3176-Panorama.jpg

Kandidaten-Check

„Check da Kandidat“ zum ersten Mal online

Die hessischen Landtagswahlen stehen vor der Tür. Doch welcher Politiker ist die richtige Wahl? Zeit, den Kandidatinnen und Kandidaten auf den Zahn zu fühlen. Der Jugendrat des Kinder- und Jugendforums und die Kinder- und Jugendförderung der Stadt Mörfelden-Walldorf haben deshalb die Befragung „Check da Kandidat“ ins Leben gerufen. Zum ersten Mal ist die Befragung auf Video festgehalten. Dafür stellen Kinder und Jugendliche des Jugendrats 10 Fragen, die von den Politikern innerhalb von einer Minute beantwortet werden müssen. Am Anfang hat jede Kandidatin und jeder Kandidat eine Minute Zeit, sich kurz vorzustellen.

Es folgen die Fragen:

  • Was ist ihr politisches Kernthema, dass Sie gerne als erstes umsetzen möchten?
  • Aus welchem Grund haben Sie sich als Kandidatin oder Kandidat für den Landtag aufstellen lassen?
  • Gerade in ländlichen Gebieten ist immer noch kein flächendeckendes schnelles Internet vorhanden. Wie möchten Sie den Ausbau des Glasfasernetzes vorantreiben?
  • Wie möchten Sie den Ausbau von öffentlichem WLAN voranbringen?
  • Viele öffentlichen Gebäude wie Schulen, Rathäuser, Bahnhöfe oder ähnliches sind nicht behindertengerecht ausgebaut. Wie möchten Sie den behindertengerechten Ausbau öffentlicher Gebäude voranbringen?
  • An vielen hessischen Schulen herrscht ein Mangel an Lehrkräften. Wie möchten Sie diesen Mangel beheben?
  • Wie stehen Sie zu einer Verschiebung des Schulbeginns auf generell 9 Uhr am Morgen?
  • Wie stehen Sie zu einer Herabsetzung des Wahlalters bei Kommunalwahlen auf 14 Jahre?
  • Vor einigen Monaten war die kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs in der öffentlichen Diskussion. Wie stehen Sie zu diesem Thema?
  • Welches die Jugendlichen betreffende Thema würden Sie gerne umsetzen?

Die Fragen kommen von den Kindern und Jugendlichen. Mitgemacht haben die Kandidatinnen und Kandidaten Ines Claus (CDU), Gerald Kummer (SPD), Nina Eisenhardt (Bündnis 90/ Die Grünen), Eva-Maria Finck-Hanebuth (FDP), Christiane Böhm (Die Linke) und Timo Stöhr (Freie Wähler). Auch die AFD wurde angefragt, hatte sich aber nicht zurückgemeldet.

Insgesamt gibt es 16 Videos. Jeder Kandidat hat ein eigenes Video, in dem alle Fragen beantwortet werden, daneben gibt es noch ein Video pro gestellter Frage, die nacheinander von allen Kandidaten beantwortet wird. So kann sich jeder ein eigenes Bild von den Kandidaten machen und die Antworten vergleichen.

Die jungen Interviewer sind zwischen 10 und 16 Jahre alt. Am 1. September werden die Videos auf der städtischen Homepage, der Seite der Jugendförderung (www.kjf-moerfelden-walldorf.de) und auf Youtube online gestellt.

„Wir möchten mehr junge Erwachsene erreichen. Die Wenigsten lesen sich die Wahlprogramme durch und auch eine Podiumsdiskussion mit Politikern lockt nicht so viele Jugendliche an. Es lag also nahe, Videos zu drehen und diese online zu stellen“, sagt Fabian Pausch, Mitarbeiter der Kinder- und Jugendförderung. Wenn „Check da Kandidat“ einen großen Zuspruch hat, wird der Jugendrat nächstes Jahr die Bürgermeisterkandidaten interviewen. „Es gab eine große Bereitschaft, sich an dem Check zu beteiligen und die Kandidaten haben sich gerne die Zeit genommen“