3176-Panorama.jpg

Platz für Kinder: Neue Kitas in Mörfelden

Zwei Auf einem Streich

Seit 14. August gehen die ersten Kinder in die neuen Kindertageseinrichtungen der Stadt. Beide liegen im Stadtteil Mörfelden. In der Kita XII – Gärtnerweg werden 15 Kinder erwartet. Die Jungen und Mädchen, die in die Container-Kita gehen, sind zwischen 3 und 5 Jahre alt. Leiterin Michela Zurlo und die sechs Erzieherinnen und Erzieher kümmern sich um die Kinder. Es gibt drei Gruppenräume und einen Bewegungsraum. In einer Küche bereitet zukünftig eine Köchin die Mahlzeiten vor. Leckere Hauptspeisen, frische Rohkost und eine Nachspeise stehen auf dem Menüplan. Die Räume wurden von dem motivierten Team eingerichtet und die Spielsachen stehen für die Kinder bereit.  Gearbeitet wird nach dem situativen Ansatz, in dem die Bedürfnisse des Kindes im Mittelpunkt stehen. „Die Eltern haben die Erzieherinnen bereits kennengelernt und konnten sich schon im Juli unsere zwölfte Kita anschauen“, sagt Erster Stadtrat Burkard Ziegler. Durch die Kita XII wird das Platzangebot in Mörfelden erhöht.

Raus in die Natur

Bei der Kita XIII – Am Schwimmbad (Waldkindergarten) spielen die Innenräume nur eine Nebenrolle – denn es geht raus in die Natur. Und dabei ist es egal ob es kalt oder warm ist. Nur bei Sturmwarnungen, wenn es gewittert oder bei Starkregen weichen die Kinder in das Jugend- und Kultur-Zentrum aus. Zum Konzept des Waldkindergartens gehört es, den Wechsel der Jahreszeiten mit all ihren Facetten intensiv und - im wahrsten Sinne des Wortes – hautnah kennenzulernen. „Man trifft sich morgens im Bauwagen, der sich vorerst im hinteren Teil des Gartens der Kita V – Heidelbergerstraße befindet, um dann gemeinsam in die Natur zu gehen“, sagt Leiterin Susan Nestripke.

Der Waldkindergarten startet am ersten Tag mit zwei Kindern. Die stellvertretende Leiterin Kathrin Michelfelder ist die direkte Ansprechpartnerin, wenn es um den Waldkindergarten geht.  Das pädagogische Konzept wird gemeinsam mit den zuständigen Fachkräften entwickelt und, wie bei unseren anderen Kitas auch, die gesetzlich vorgegebenen Grundsätze und Qualitätsmerkmale der Förderung von Kindern in Kindertageseinrichtungen beinhalten. „Wir freuen uns, dass wir endlich loslegen können und ich bedanke mich bei allen städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit viel Engagement und Herzblut geholfen haben, die Kitas zu realisieren“, sagt Burkhard Ziegler