3176-Panorama.jpg

Schlammrohrleitungsbruch

Schlammrohrleitungsbruch in der Kläranlage Mörfelden-Walldorf

Pumpen gegen Schlammmassen: In der Kläranlage Mörfelden-Walldorf sind zwei große Rohrleitungen, die Schlamm zwischen den Becken transportieren, gebrochen. Um Schaden von der Umwelt abzuwenden, wurde über die Zentrale Leitstelle Groß-Gerau das Technische Hilfswerk (THW) alarmiert.  Auch die Freiwillige Feuerwehr war sofort vor Ort.

Das THW pumpt seit gestern Nachmittag rund 10.000 Liter Schlamm pro Minute in das dafür vorgesehene Becken. In der Zwischenzeit werden die Rohre von einer Fachfirma repariert.  Ab Freitagnachmittag kann der Schlamm wieder durch die Rohre laufen. 

Der verursachte Schaden liegt im 5-stelligen Bereich..

„Durch das schnelle Eingreifen des THW ist letztendlich kein Schaden für die Umwelt entstanden. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei Georg Lautenschläger, dem Leiter der Kläranlage, der zu jeder Zeit die Lage unter Kontrolle hatte, beim THW und der Freiwilligen Feuerwehr sowie bei den Fachfirmen für ihr professionelles Arbeiten“, sagt Erster Stadtrat Burkhard Ziegler.