3176-Panorama.jpg

Sanierungsarbeiten an den Dachflächen der Stadthalle vergeben.


In der vergangenen Woche hat der Magistrat die notwendigen Sanierungsarbeiten an den Dachflächen der Stadthalle Walldorf vergeben. Die Arbeiten beginnen bereits in dieser Woche, teilt Bürgermeister Heinz-Peter Becker mit. Der Sturm „Fabienne“ hatte am 28. September 2018 große Schäden im Stadtteil Walldorf verursacht. Auch die Dächer der Stadthalle wurden so stark beschädigt, dass eine reguläre Nutzung der Stadthalle derzeit nicht möglich ist.

Eine Notabdichtung des unteren Daches über der Bücherei und kommunalen Galerie erfolgte bereits in der ersten Oktoberwoche. Nachdem der Schadensumfang dann exakt festgestellt und alle Regulierungsfragen mit der Versicherung geklärt werden konnten, erfolgte umgehend die Ausschreibung der Sanierungsarbeiten. Mit den Arbeiten wurde die Fa. Holl Flachdach GmbH und Co.KG aus Hanau beauftragt, die dem Stadtplanungs- und –bauamt aus anderen Projekten bestens bekannt ist.

Zunächst wird nun der Rückbau des alten, unteren Daches inkl. der Attika, des Blitzschutzes und der Notabdichtung vorgenommen. Das Gerüst für diesen Arbeitsschritt steht bereits. Anschließend erhält das Dach eine 18 cm dicke Gefälldämmung, die den Vorgaben der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV 2018) gerecht wird. Die Aufbauten und die Attika werden angehoben, ein neuer Blitzschutz angebracht und anschließende eine neue Dachfolie eingebaut, beschreibt Heinrich Dirks aus dem Stadtplanungs- und –bauamt die Baumaßnahme.

Diese Arbeiten am unteren Dach sollen bis Weihnachten fertiggestellt werden. Anschließend erfolgt ein Gerüstumbau und die Arbeiten am oberen Dach über dem großen Saal mit Bühne beginnen dann im Januar 2019, sodass die Sanierung im Februar 2019 abgeschlossen werden kann. Der große Saal der Stadthalle wird daher zumindest bis Ende Januar 2019 weiterhin nur sehr eingeschränkt nutzbar sein.

Die Baukosten in Höhe von rd. 85.000 € für das untere Dach trägt komplett die Versicherung. Die Kosten für die Sanierung des oberen Daches in Höhe von rd. 130.000 € werden zu einem Drittel ebenfalls von der Versicherung getragen, sodass die Stadt Mörfelden-Walldorf einen Eigenanteil von rd. 85.000 € zu tragen hat, teilt Bürgermeister Becker abschließend mit.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Herr Heinrich Dirks // 06105 / 938 - 845 // heinrich.dirks@moerfelden-walldorf.de