3176-Panorama.jpg

Sperrmüllabholung in der 48. und 50. KW


In der 48. KW findet die Abholung im Stadtteil Mörfelden und in der 50. KW im Stadtteil Walldorf statt. Die genauen Abholtermine können dem aktuellen Abfallkalender entnommen werden. 

Zum Sperrmüll gehören grundsätzlich nur Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände, die auch bei einem Umzug mitgenommen werden würden und nicht mit einem Gebäude fest verbunden waren. Ausgeschlossen sind beispielsweise Elektrogeräte, Sondermüll, Restmüll, Fenster, Fußböden etc. 

„Die Abfuhr beginnt ab 6.00 Uhr morgens. Die Abfälle dürfen frühestens am Abend vor der Abholung bereitgestellt werden, so wird vermieden, dass die Abfälle weitergetragen oder andere Abfälle dazugestellt werden, so der Bürgermeister Heinz-Peter Becker. „Alles was nicht zum Sperrmüll gehört, wird nicht abgefahren. Zur Beseitigung der liegengebliebenen Abfälle ist der Grundstückseigentümer verpflichtet.“

Das Umweltamt weist darauf hin, dass Einzelgegenstände, welche zur Sperrmüllabfuhr bereitgestellt werden, ein Höchstgewicht von 75 kg und einen Rauminhalt von 2 m³ nicht überschreiten dürfen. Die Höchstmenge pro Abfuhr beträgt 5 m³ pro Haushalt.

Da es immer wieder vorkommt, dass Dispersionsfarben zur Abholung bereitgestellt werden, wird darauf hingewiesen, dass diese nicht abgefahren wird. Dispersionsfarbe ist grundsätzlich auszuhärten oder mit Sand oder Sägespänen einzudicken und dann über den Restmüll zu entsorgen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Amt für Umwelt - Abfallberatung  //  06105 / 938 333 // abfallberatung@moerfelden-walldorf.de