3176-Panorama.jpg

Höhere Lärmzuschläge für eine ruhigere Nacht


Bürgermeister Thomas Winkler fordert, dass die Entgelte für Starts und Lan­dungen am Frankfurter Flughafen verändert werden. Insbesondere für die Ein­haltung des Nachtflugverbots ist es nötig, Landegebühren deutlich zu erhöhen. Der Bürgermeister reagiert damit auf Forderungen der Fluglärmkommission zur Entgeltverordnung (http://www.flk-frankfurt.de/eigene_dateien/aktuell/2019-aktuelles/pm_flk__forderungen_zu_flughafenentgelten__20.6.2019.pdf). „Diese Position ist grundsätzlich zu unterstützen, greift in einzelnen Punkten aber zu kurz“, so Thomas Winkler.

 Angesichts des Sommerflugplans und einer erwarteten erneuten Zunahme von nächtlichen Verspätungsflügen, veröffentlichte der Kommissionsvorstand einen Forderungskatalog. Der Verwaltungschef von Mörfelden-Walldorf schließt sich diesem an und geht über einzelne Forderungen der Kommission hinaus. Um das Nachtflugverbot wirksam einzuhalten, reicht die von der Kommission vorge­schlagene Anhebung der Lärmzuschläge auf 350-500% nicht aus, macht der Rathauschef deutlich. „Dies betrifft die Nachtrandstunden, die ebenso schützens­wert sind, und um Verspätungsflüge nach 23 Uhr deutlich zu verringern“.

Auch sind finanzielle Anreize, die im Rahmen von Incentiveprogrammen geboten werden, und dazu führen, mehr Flugbewegungen an den Frankfurter Flughafen zu verlagern, abzulehnen. „Gerade im Billigflieger Segment sind Incentive­pro­gramme der Fraport ein falsches Signal“, so der Bürgermeister. Leider setze der Flughafenbetreiber immer mehr auf das Billigflieger-Segment und plane, das neue Terminal 3 teilweise genau für solche Airlines auszulegen. Ein niedriger Ticketpreis geht nicht nur zu Lasten der Fluglinienbeschäftigten, sondern sorge für mehr Luftverkehr, Lärm und Umweltbelastungen in der Region. Besonders kritikwürdig ist dabei die Incentivierung von Nachtflügen und Kurzstrecken­flügen.

„Vor dem Hintergrund der Klimakatastrophe muss ein Umdenken stattfinden“, so der Bürgermeister. Weniger Flugverkehr ist ein wichtiger Aspekt, um die Erd­erwärmung zu begrenzen. „Die finanzielle Förderung des Flugverkehrs muss unverzüglich gestoppt werden. Darin bin ich mir mit der Fluglärmkommission einig“, betont Thomas Winkler.