3176-Panorama.jpg

Aus für A380


Die Produktion des A 380, das größte Passagierflugzeug der Welt, wird wegen mangelnder Nachfrage eingestellt. Damit ist auch klar, dass die Wartungshallte am Frankfurter Flughafen, von der bis heute nur der erste Bauabschnitt und damit die Hälfte der Halle fertig gestellt wurde, auch nicht vollendet werden wird.

Es ist mehr als zehn Jahre her, dass der erste Teil der A380 Halle in Betrieb genommen wurde. Damals hat die Stadt Mörfelden-Walldorf immer wieder an verschiedenster Stelle, bis vor Gericht, die Notwendigkeit, vor allem des zweiten Bauabschnitts, angezweifelt. Schon 2014 zeigte sich, der Bau des zweiten Teils der Halle, folgt nicht wie geplant. Heute ist klar, der zweite Bauabschnitt erfolgt nicht mehr, denn der Absatz des Riesenfliegers A380 war schon seit längerem ein ökonomisches Fiasko, die Einstellung der Produktion die absehbare Folge.

Nach heutigen Stand muss man feststellen, dass die „halbe Halle“ völlig ausgereicht hätte und für sie auch an anderer Stelle auf dem Flughafengelände Platz vorhanden gewesen wäre.

Doch die 21 Hektar Wald, darunter mehr als die Hälfte Bannwald, wurden damals bereits gerodet. „Wir haben schon immer gesagt, dass die Prognosen, die von der Luftverkehrswirtschaft zum  Ausbau des Frankfurter Flughafens vorgelegt wurden, alle deutlich zu optimistisch waren. Das sieht man an der Wartungshalle, aber auch an der Anzahl der Flugbewegungen, den Passagierzahlen oder den Arbeitsplätzen“, erläutert Bürgermeister Heinz-Peter Becker. „Eine Glaskugel hat keiner, aber ich hoffe, dass zukünftig die Genehmigungsbehörden und auch die Gerichte Prognosen kritischer hinterfragen.“

Die Annahme, dass immer größere Flugzeuge die Hauptrouten bedienen, ist nicht wie geplant eingetroffen. Stattdessen nimmt der Point-to-Point-Verkehr, vor allem durch die sogenannten Billigairlines einen immer größeren Stellenwert ein. Besonders ärgerlich ist hierbei das Verhalten der Billigairlines, die seit zwei Jahren auch am Flughafen Frankfurt starten und landen. „Die Zahlen zeigen deutlich, dass das Nachtflugverbot, welches wir uns hart erkämpft haben, immer wieder missachtet wird. Wir setzen uns, zum Beispiel in der Fluglärmkommission dafür ein, dass die Ordnungsbehörden bessere Grundlagen dafür bekommen, diese Verstöße auch zu ahnden und damit Abhilfe zu schaffen.“

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Katharina Diergarten // 06105 / 938 - 230 // katharina.diergarten@moerfelden-walldorf.de