3176-Panorama.jpg

Nachtragshaushalt 2018/2019 genehmigt


„Der Nachtragshaushalt 2018/2019 wurde vom Regierungspräsidium genehmigt“, erklärt Mörfelden-Walldorfs Erster Stadtrat und Kämmerer Burkhard Ziegler. Die Stadt befindet sich auf einem sehr guten Weg, den Schutzschirm verlassen zu können.

„Unsere Anstrengungen und Maßnahmen haben sich gelohnt.“ Die Schutzschirmauflagen sahen vor, dass die außerplanmäßigen Defizite der vorherigen Jahre durch Überschüsse ausgeglichen werden müssen. „Dies haben wir geschafft. Der Haushalt 2018 hat nach Plan ohne Defizit abgeschlossen, damit erfüllen wir diese Auflage. Es ist zu erwarten, dass wir den Schutzschirm verlassen können, sobald der geprüfte Jahresabschluss für 2018 vorliegt“, so Ziegler.

„Vor dem Hintergrund der überaus positiven Entwicklungen in den vergangen Jahren kann die finanzielle Leistungsfähigkeit der Kommune inzwischen als gesichert eingestuft werden“, so das Regierungspräsidium in Darmstadt.

Die Kassenkreditentschuldung im Rahmen der Hessenkasse in Verbindung mit den großen Anstrengungen der Stadt Mörfelden-Walldorf haben bereits dazu beitragen, die Gesamtverbindlichkeiten erheblich zu reduzieren.

Die nicht von der Hessenkasse abgelösten Kassenkredite sind von der Kommune zum Ende des Haushaltsjahres 2018 aus eigener Kraft zurückgeführt worden.

„Der Plan ist aufgegangen, die städtischen Finanzen sind saniert und geben uns die nötigen Rahmenbedingungen, um wieder selbstbestimmt die laufenden Herausforderungen zu stemmen“, so der Erste Stadtrat.