3176-Panorama.jpg

Sanierung der Wasserkammern bald fertig


„Die Sanierung der Wasserkammern im Wasserwerk Walldorf ist fast beendet. Bis Ende März soll nun die größte davon fertiggestellt werden“, sagt Erster Stadtrat Burkhard Ziegler.

Im Wasserwerk Walldorf gibt es drei Wasserkammern. Dort lagert das aufbereitete Trinkwasser, bevor es über das Leitungsnetz in die Haushalte gelangt. Die dritte und größte Wasserkammer fasst 1.4 Millionen Liter.

Bei den Sanierungsarbeiten wird die Wasserkammer mit einer Kunststoffauskleidung aus 4 mm dicken Polyethylenplatten (PE) versehen. Das soll die Hygieneprobleme, die von den alten Fliesen in den Behältern ausgehen, beheben und die Reinigung erleichtern. PE wird schon seit den 60er Jahren für Wasserleitungsrohre verwendet und ist sehr langlebig.

„Die beiden kleineren Wasserkammern des Wasserwerks Walldorf und die Wasserkammer des Verbundwasserwerkes sind bereits mit den Polyethylenplatten ausgekleidet worden“, erklärt Burkhard Ziegler.

Das Wasserwerk Walldorf mit den beiden kleinen Wasserkammern wurde 1967 errichtet und mit der großen Wasserkammer und einer Vergrößerung der Aufbereitung 1979 erweitert. Wie damals üblich, wurden die Wasserkammern mit Fliesen ausgekleidet. Hierbei sind allerdings Hohlräume hinter den Fliesen nicht zu vermeiden. Diese füllen sich dann mit Wasser und Keime können sich bilden. Zur Sicherheit wurde deshalb in der Vergangenheit eine Chloranlage zur Desinfektion installiert.

„Als mittelfristiges Ziel soll die Chlorung eingestellt werden“, so Burkhard Ziegler. Hierzu wird es ein mit dem Gesundheitsamt abgestimmtes Messprogramm mit Überwachung der Keimbelastung geben.

Die Sanierung der vier Wasserkammern kostet insgesamt ca. 700.000 Euro.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Burkhard Ziegler  //

06105 / 938 - 201 // burkhard.ziegler@moerfelden-walldorf.de