3176-Panorama.jpg

Rettungswege sollen freigehalten werden


Wenn an heißen Tagen viele Gäste das Waldschwimmbad in Mörfelden oder die Badestelle Walldorf besuchen, werden die dortigen Zufahrten durch unrechtmäßig geparkte Autos verengt. Seit Juli 2019 kontrollieren die Ordnungspolizisten der Stadt Mörfelden-Walldorf diese Bereiche bis Ende der Badesaison täglich. Falsch geparkte PKW werden abgeschleppt.

„Der Bereich in der Aschaffenburger Straße soll stärker kontrolliert werden, damit im Falle eines Rettungseinsatzes keine parkenden Autos den Weg blockieren und die Fahrbahn freigehalten wird. Auch die Straße „Am Schwimmbad“ wird verstärkt kontrolliert. Dieser Weg ist der offizielle Rettungsweg für einen Krankenwagen, um zum Kreisklinikum in Groß-Gerau zu fahren. Hier ist es besonders wichtig, dass die Fahrbahn freigehalten wird“, sagt Stadtrat und Dezernent des Bürger- und Ordnungsamtes Steffen Seinsche. Neben den täglichen Verkehrskontrollen durch die Ordnungspolizisten wurde zudem ein Verkehrskonzept für die Badesaison erarbeitet. 

Bereich Waldschwimmbad Mörfelden:

Um den Parkdruck an besonders heißen Tagen im Bereich um das Waldschwimmbad Mörfelden zu minimieren, wird auf dem Grünstreifen Vitrollesring zwischen der B486 und der Waldschneise „Am Schlichter” das Parken offiziell durch Anordnung der Straßenverkehrsbehörde erlaubt. Diese Regelung wird allerdings nur an besonders heißen Tagen und nach vorheriger Beurteilung seitens des Ordnungsamtes/Straßenverkehrsbehörde aktiviert. Die offizielle Beschilderung wird in 3-4 Wochen angebracht.

„In der Vergangenheit wurde dort schon immer geparkt. Das Parken wurde hier bisher geduldet und die Ordnungspolizisten haben deshalb keine Strafzettel verteilt. Wir erhoffen uns, dass sich durch die offizielle Beschilderung das Wildparken im Bereich der Straße „Am Schwimmbad“ reduziert”, erklärt Steffen Seinsche.

„Am Schwimmbad“ zwischen Einfahrt Waldkita/Kläranlage und B44 wurden bereits im vergangenen Jahr die Haltverbotsschilder erneuert sowie am Fahrbahnrand Baumstämme und Leitpfosten gesetzt.

Bereich Badestelle Walldorfer See:

Die Aschaffenburger Straße ist eine Vorfahrtstraße außerhalb geschlossener Ortschaften. Hier ist das Parken nicht erlaubt. Aus diesem Grund wurden bereits in der Vergangenheit PKW abgeschleppt. Dies wird auch in Zukunft praktiziert. Zur Verdeutlichung wird auf der Aschaffenburger Straße (Autobahnbrücke) ein Haltverbot eingerichtet.

„Die vorhandenen Parkbucht-Markierungen suggerierten, dass das Parken auf der Brücke erlaubt ist, was selbstverständlich nicht der Fall ist. Damit dies aber jetzt deutlich erkennbar ist, wird auch hier ein Haltverbot mit entsprechenden Schildern eingerichtet. Die Umsetzung der Beschilderung dauert ca. 3-4 Wochen”, weiß Steffen Seinsche.

Sollte es zu extremen Verkehrsbehinderungen kommen, vor allem im Bereich um die Einfahrt der Badestelle, oder es zu einem Rückstau auf der B 44 in Richtung Frankfurt kommt, soll die Aschaffenburger Straße kurzfristig in eine Einbahnstraße geändert werden. Die Zufahrt ab B44 in Richtung Aschaffenburger Straße wird geschlossen, eine Zufahrt zur Badestelle erfolgt nur über den Kreisel Farmstraße, Aschaffenburger Straße.

Die Anordnung hierzu ist vorbereitet und wird zur Prüfung an Hessen Mobil weitergeleitet. Bei der B44 handelt es sich um eine Bundesstraße, Eingriffe in diese Straße dürfen nur durch Hessen Mobil vorgenommen werden.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Stadtrat Steffen Seinsche //

06105 / 938 229 // steffen.seinsche@moerfelden-walldorf.de

 

In order to work porperly our service requires the use of cookies. By clicking the button [OK] you agree to out internet domain setting cookies.