3176-Panorama.jpg

Abgabe von Blumenzwiebeln


Es wird wieder Frühling und in den Gärtnereien und Supermärkten, werden die ersten Frühlingsblüher angeboten. Doch wohin mit den Blumenzwiebeln, wenn Narzissen, Hyazinthen, Krokusse und Co. verblüht sind? Für die Biotonne sind die Blumenzwiebeln zu schade! Wer einen Garten hat, der kann die Zwiebeln natürlich draußen wieder pflanzen. Aber was ist mit allen anderen?

Für die BürgerInnen hat die Stadt Mörfelden-Walldorf, im Rahmen der Kampagne „Weniger Müll – mehr MöWa“, auch in diesem Jahr eine Blumenzwiebelsammelbox auf der Grünsammelstelle (zwischen Mörfelden und Walldorf – Nähe Gärtnerei Dietrich) aufgestellt.

„Bereits im letzten Jahr wurde die Aktion von den BürgerInnen gut angenommen und wir hoffen auch in diesem Jahr auf gute Resonanz,“ so Bürgermeister Heinz-Peter Becker. „Die Blumenzwiebeln werden gesichtet, sortiert  und im Herbst von unseren Gärtnern auf öffentlichen Grünflächen ausgebracht. Wir vermeiden so Abfall und verschönern unser Stadtbild nachhaltig mit weiteren Farbtupfern im nächsten Frühling.“

Um den Blumenzwiebeln eine möglichst gute Überlebenschance zu geben, sollten die Blüten, um eine Samenbildung zu vermeiden, wenn sie verblüht sind abgeschnitten werden. Die Pflanze kann man dann noch ein paar Tage stehen lassen und wenig gießen. Danach austopfen, möglichst von der Erde befreien.

Die Blumenzwiebeln können zu den Öffnungszeiten der Grünsammelstelle abgegeben werden. Diese sind im Abfallkalender zu finden.


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Katharina Diergarten  // 06105 / 938 - 230 // katharina.diergarten@moerfelden-walldorf.de

In order to work porperly our service requires the use of cookies. By clicking the button [OK] you agree to out internet domain setting cookies.