3176-Panorama.jpg

Tausche Plastik gegen Trinkflasche


Seit Mitte Februar beteiligt sich die Stadt Mörfelden-Walldorf an der deutschlandweiten Initiative „Refill“. Die Idee hinter Refill ist, Plastikmüll zu vermeiden und eine mitgebrachte Trinkflasche kostenlos mit Leitungswasser auffüllen zu lassen.

Zum Start des Refill-Projektes hat die Stadt Aluminium-Trinkflaschen, die eine Füllmenge von 0,35 l umfassen und im neuen städtischen Blau mit Stadtlogo gestaltet sind, in limitierter Auflage zur Verfügung gestellt.

Unter dem Motto „Tausche Einweg gegen Mehrweg!“ erhielten interessierte Bürgerinnen und Bürger, gegen Vorlage eines Plastikeinweggegenstandes aus ihrem Haushalt, eine Trinkflasche.

Die Aktion erfreute sich sehr großen Zuspruchs; die Rückmeldungen waren durchweg positiv. Sowohl Kinder, als auch Erwachsene haben ihren Haushalt durchforstet und uns einen der Plastikgegenstände gebracht, auf den gut verzichtet werden kann.

Ein „Hello Kitty“ Becher und eine Brotdose, die von einem kleinen Mädchen gebracht und aus freien Stücken abgegeben wurde, unzählige Becher und Flaschen, Strohhalme, Einwegsektgläser und sogar ein Kanister für Frostschutzmittel, wurden gegen die städtischen Flaschen eingetauscht.

Die Alu-Trinkflaschen sollen nun zum Sport, auf dem Fahrrad, als Getränkeflasche für die Schule und v.m. genutzt werden.

„ Wir freuen uns sehr, dass die Aktion so gut von unseren BürgerInnen angenommen wurde; das zeigt uns, dass unsere Bestrebungen, auf die Vermeidung von Plastik aufmerksam zu machen, auch im Rahmen unserer Kampagne „Weniger Müll – mehr MöWa“, eine gute Resonanz finden,“ so Bürgermeister Heinz-Peter Becker. 

Mit der Beteiligung an der Initiative Refill möchte die Stadt den Nachhaltigkeitsgedanken weiter stärken und fordert dazu auf, das Projekt anzunehmen und zu unterstützen und die mitgebrachte Trinkflasche aufzufüllen.

 In Mörfelden-Walldorf ist das im Rathaus Walldorf, dem alten und neuen Rathaus in Mörfelden, in den Büchereien in Walldorf und Mörfelden sowie im Stadtwerkehaus in Walldorf möglich. Der Kulturbahnhof Mörfelden beteiligt sich auch bereits an der Initiative sowie der Waldenserhof in Walldorf.

Wo eine Auffüllung möglich ist, macht ebenfalls ein blauer Refill-Aufkleber am Eingang des Gebäudes kenntlich.

In Deutschland wurde das ehrenamtliche Projekt 2017 von einer Hamburgerin ins Leben gerufen. Mittlerweile beteiligen sich bereits ca. 2.300 öffentliche Einrichtungen, Läden, Cafés oder Banken an dem Projekt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Kirsten Müller  // 06105 / 938 - 444 // umweltamt@moerfelden-walldorf.de

In order to work porperly our service requires the use of cookies. By clicking the button [OK] you agree to out internet domain setting cookies.