3176-Panorama.jpg

Seniorennachmittag war ein voller Erfolg


Einmal im Jahr lädt die Stadt alle Mörfelden-Walldorfer ab 75 Jahren zu einer ganz besonderen Veranstaltung ein: Dem Seniorennachmittag. Dieses Jahr fand er am 19. November in der Stadthalle in Walldorf statt und war ein voller Erfolg. „Es war sogar noch besser besucht, als vor einem Jahr“, freute sich Erster Stadtrat und Sozialdezernent Burkhard Ziegler. Und so waren alle Stühle besetzt, die Tische mit Kaffee und Kuchen gedeckt, die Stimmung erwartungsvoll ausgelassen, als Bürgermeister Thomas Winkler auf die Bühne ging und das Publikum begrüßte. In seiner Rede bedankte er sich bei den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern sowie den Organisatorinnen der Fachstelle Altenhilfe Hannelore Anthes und Anja Jourdan. Dabei lobte er auch die tägliche Arbeit der Beiden. So gab es im letzten Jahr fast 600 Beratungsgespräche, bei denen sich die beiden städtischen Mitarbeiterinnen dafür einsetzten, dass das Leben auch im Alter noch lebenswert bleibt.

„Egal wo der Schuh drückt und welche Probleme anstehen, die beiden versuchen zu helfen und eine Lösung zu finden“, weiß Thomas Winkler. Doch an diesem Tag ging es nicht um die Sorgen und Nöte, ganz im Gegenteil: Im Mittelpunkt standen Spaß und Freude. Moderator Axel S. übte dann auch gleich am Anfang, wie hoch der Applaus ausfallen kann. Und der konnte sich da schon hören lassen.

Nach einigen Gags und einer Jonglage konnte dann die eigentliche Show beginnen. Den Anfang machten zwei Akrobaten aus Südafrika in lustigen, hautengen Trainingsanzügen und angeklebten Schnurrbärten, die Anfang des 20. Jahrhunderts modern waren. Sie verbogen sich, machten Handstände und zeigten, was allein durch Körperkraft akrobatisch alles möglich ist. Gerd Voigt aus Leipzig hielt dagegen und zeigte im stolzen Alter von 75 Jahren, was man mit einem Messer im Mund alles machen kann. So stapelte er darauf ein Sektglas über das andere. Bei diesem Anblick blieb so manchem Gast vor Staunen wortwörtlich der Mund offen stehen. Mit Lichteffekten wurde eine akrobatische Vorführung mit einem Würfel zum nächsten Hingucker und auch die Ratespiele sorgten für Erheiterung beim Publikum. Zum Abschluss sang das Duo Zweisam Live aus Kelsterbach berühmte Schlager und läutete damit das Ende eines gelungen Nachmittages ein. „Die Stadt will mit solchen Veranstaltungen ihre Wertschätzung den älteren Menschen gegenüber zum Ausdruck bringen. Der Seniorennachmittag kann genutzt werden, um alte Freunde wieder zu treffen, neue Leute kennenzulernen und das alles bei bester Bewirtung und Unterhaltung“, bringt es Stadtrat Steffen Seinsche auf den Punkt. „Eine Würdigung im Alter“, findet auch Burkhard Ziegler, der auch die Arbeit, die damit verbunden ist, schätzt.

Seit den 70er Jahren gibt es den Seniorennachmittag. Er ist fester Bestandteil der Seniorenarbeit. Damit bei der Veranstaltung alles reibungslos verläuft, bedarf es einer großen Vorbereitung und vieler helfenden Hände. Für das leibliche Wohl und das schöne Ambiente helfen jedes Jahr Mitglieder des Magistrats, der Stadtverordnetenversammlung und Ehrenamtliche und versorgen das Publikum mit Wasser, Orangensaft, Kaffee, Kuchen, Wein und Bier. Dass das Helfen eine Ehrensache ist, zeigte auch Stadtrat Nikolaus Schwarz. Der Stadtverordnete hilft mit seinen 83 Jahren immer noch gerne. Für so viel Engagement wurde er deshalb von Axel S. auf der Bühne unter lautem Beifall mit zwei Tafeln Schokolade belohnt. Er bedankte sich dafür mit einem Lächeln. Und mit einem solchen gingen auch die Besucherinnen und Besucher mit nach Hause, als um 17 Uhr die Show vorbei war.