3176-Panorama.jpg

Allgemeine Informationen über die Entsorgung von Sondermüll


Sondermüll ist besonders umweltschädlich und darf nicht einfach über die Restmülltonne entsorgt werden. Die Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit gefährliche Abfälle kostenfrei über das Schadstoffmobil zu entsorgen. Die Termine des Schadstoffmobils entnehmen Sie bitte dem aktuellen Abfallkalender.

„Pro Sammeltag dürfen nicht mehr als 100 kg oder Liter und pro Behälter nicht mehr als 20 kg oder Liter abgegeben werden“, so der Bürgermeister Thomas Winkler. „Die Stoffe dürfen nicht vermischt werden und sollten möglichst in der Originalverpackung abgegeben werden, damit das Fachpersonal die Schadstoffe richtig zuordnen kann.“

Aber was zählt als Schadstoff? Was kann beim Schadstoffmobil abgegeben werden und was nicht? Hier erhalten Sie drei Beispiele, bei denen die Erfahrung gezeigt hat, dass der Entsorgungsweg, nicht ganz klar ist. Weitere Beispiele finden Sie in der aktuellen Abfallbroschüre oder auf der städtischen Homepage.

Nichtlösungsmittelhaltige Farben, wie z. B. Wand- oder Dispersionsfarben sind grundsätzlich einzuhärten, bzw. mit Sand oder Sägespänen einzudicken und dann über die Restmülltonne zu entsorgen.

Lackfarben zählen zu den Farben, die Lösungsmittel enthalten und brennbar sind. Ist die Lackfarbe flüssig, erfolgt die Entsorgung über das Schadstoffmobil. Ist die Lackfarbe eingetrocknet, ist diese über die Restmülltonne zu entsorgen.   

Feuerlöscher werden beim Schadstoffmobil nicht angenommen. Die Entsorgung über den Wertstoffhof und den örtlichen Feuerwehren ist ebenfalls nicht möglich. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an die Abfallberatung, diese kann Ihnen Auskunft über die Entsorgung geben.


Für weitere Fragen stehen Ihnen die Abfallberatung gerne zur Verfügung,
Tel.: 06105-938333 oder abfallberatung@moerfelden-walldorf.de


In order to work porperly our service requires the use of cookies. By clicking the button [OK] you agree to out internet domain setting cookies.