3176-Panorama.jpg

Offener Brief des Bürgermeisters an  Vereinsmitglieder


Die Corona-Pandemie bedeutet einen extremen Eingriff in das öffentlichen Leben. Bürgermeister Thomas Winkler suchte daher auch den Kontakt zu Großvereinen aus Mörfelden-Walldorf und informierte sich über deren Situation. Darüber hinaus verfasste der Verwaltungschef einen offenen Brief an alle Vereinsmitglieder in Mörfelden-Walldorf:

Sehr geehrte Vereinsmitglieder und Sportler*innen,

auch nach den ersten, vorsichtigen Lockerungen der Schutzmaßnahmen schränkt die Corona-Pandemie unser aller Leben deutlich ein. Nicht nur das wirtschaftliche Leben ist massiv betroffen, auch Vereine haben mit den Folgen der Virusausbreitung zu kämpfen. Sportliche und kulturelle Angebote dürfen nicht stattfinden, was unsere Vereine in Mörfelden-Walldorf mittelfristig vor große, teilweise existenzielle Probleme stellt. Gleichzeitig sind für viele Einwohner*innen wichtige Freizeitbeschäftigungen weggebrochen. Die kulturellen und sportlichen Angebote der Vereine prägen für gewöhnlich das städtische Leben und haben einen hohen Stellenwert für Jung und Alt. Freunde treffen, sich mit Bekannten austauschen und neue Menschen kennenlernen: für all das sind die Vereine unverzichtbar.

Ich appelliere daher, drehen Sie Ihrem Verein nicht den Rücken zu. Bleiben Sie ihnen gerade in diesen schwierigen Zeiten treu. Wenn Vereine jetzt an Rückhalt und Mitgliedern verlieren, können gewohnte Angebote in der Zeit nach Corona nicht einfach wieder aufgenommen werden. Während der Pandemie ist Solidarität und Rücksichtnahme gefragt. Es wäre ein fatales Zeichen, jetzt Mitgliedschaften zu kündigen oder aus Abteilungen auszutreten.

Die Vereine in Mörfelden-Walldorf leisten eine herausragende Arbeit, sorgen für Zusammenhalt und Vielfalt. Doch dafür brauchen sie einen finanziellen Spielraum und müssen laufende Kosten decken. Der Ausfall von Veranstaltungen und Wettkämpfen hat dafür gesorgt, dass Einnahmen weggebrechen. Außerdem sind Vereinsgaststätten geschlossen und können nur einen Außer-Haus-Verkauf anbieten. Pachteinnahmen der Restaurants wurden mitunter ausgesetzt, um die wirtschaftliche Existenz der Gastronome nicht zu gefährden. Auch dieses Geld fehlt in den Vereinskassen.

Gerne möchte ich Sie darüber informieren, dass die Vereinszuschüsse der Stadt in diesem Jahr besonders frühzeitig ausgezahlt werden. Sie haben diesmal einen Gesamtumfang von rund 322.000 Euro und gehen an knapp 40 Vereine. In der letzten Woche habe ich die entsprechenden Verfügungen unterzeichnet. Auch finde ich es sehr gut, dass die Hessische Landesregierung das Problem ebenfalls erkannt und ein Förderprogramm "Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit" aufgelegt hat. Je nach Lage können Vereine bis zu 10.000 Euro Soforthilfe erhalten.

Nach dem Ende der Pandemie brauchen wir unsere Vereine weiterhin als zentrale Säule des öffentlichen Lebens. Tausende von Bürger*innen sind beim Sport aktiv, holen Medaillen, singen in Chören, organisieren den Karneval und gehen ihrem Hobby nach. Über die Vereine entstehen Zusammenhalt und Begegnungen, Integration wird gelebt. Bleiben Sie daher Ihrem Verein treu, auch wenn Sie aktuell nicht die gewohnten Angebote wahrnehmen können. Unterstützen Sie die Vereine weiterhin mit Ihren Mitgliedsbeiträgen und sichern Sie so die Zukunftsfähigkeit.

Thomas Winkler
Bürgermeister