3176-Panorama.jpg

Alkoholverbot am Tag und in der Nacht


Zu den verschärften Corona-Maßnahmen gibt es neben der Ausgangsperre zwischen 21 Uhr und 5 Uhr auch ein Alkoholverbot im öffentlichen Raum. „Diese Verordnung gilt für den gesamten Kreis Groß-Gerau und für den ganzen Tag, morgens, mittags und abends. Das ist vielen Bürger*innen gar nicht bewusst“, weiß Ordnungsdezernent Steffen Seinsche. Konkret bedeutet das Verbot: „Dass man auch kein Bier zur Currywurst am Stehtisch oder auf einer Bank trinken oder mit einem Becher Glühwein über die Straße laufen darf “, beschreibt er es bildlich. Auch die Gaststätten, Fastfood-Läden oder Kioske sind angehalten, die Alkoholflaschen oder - dosen für die Kund*innen nicht für den Wegeverzehr zu öffnen. Zuhause ist der Alkoholkonsum selbstverständlich erlaubt.

Das Alkoholverbot wird von den Ordnungskräften kontrolliert. Bisher gab es aber kaum Verstöße und es musste noch kein Bußgeld verhängt werden. „Die Bürger*innen halten sich daran und sind sehr vorsichtig“, lobt der Bürger- und Ordnungsdezernent.

Die verschärfte Verordnung gilt für Regionen, die mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.00 Einwohner*innen im 7-Tages-Schnitt haben und das drei Tage hintereinander. Auch der Kreis Groß-Gerau zählt zu den Corona-Hotspots mit der Warnstufe schwarz.

„Gerade in der Adventszeit, in der das Glühweintrinken zur geselligen Tradition gehört, ist es bitter, dass dies nun nicht mehr geht und sogar verboten ist. Während einer Pandemie gelten andere Regeln und ich hoffe, dass die Verordnungen die gewünschte Wirkung zeigen und wir bald wieder die verschärften Maßnahmen lockern können“, sagt Steffen Seinsche.