3176-Panorama.jpg

Breit aufgestellter Online-Service  


Am 3. Dezember trafen sich Stadtrat Steffen Seinsche, Hauptamtsleiter Thomas Krüger, der Leiter des Bürger- und Ordnungsamtes Stefan Feutner, die Leiterin des Ordnungsamtes Tatjana Lang, die Leiterin des Standesamtes Edith Wünsch sowie Gabi Göpfert, Sven Herbert und Stefan Thomas von dem kommunalen IT-Dienstleister ekom21, um die neuesten Online-Service-Dienstleistungen der Stadt Mörfelden-Walldorf vorzustellen.

„Ein breit aufgestellter Online-Service stellt eine sinnvolle und zukunftweisende Alternative zum Behördengang dar. Die Bürger*innen schätzen es sehr, wenn sie die Möglichkeit haben, Anträge von zuhause aus zu beantragen. Dies spart viel Zeit“, sagt Hauptamtsleiter Thomas Krüger, der federführend dafür sorgte, dass dieser CIVENTO-Dienst der ekom21 in der Stadtverwaltung Fuß fasste.

Neu ins Repertoire des Online-Service ist der Bereich Lebensereignisse aufgenommen worden.

„Die Bürger*innen können direkt über die Startseite unter dem Punkt Online-Service mit einem Klick eine Geburtsurkunde, die Ehe- oder die Lebenspartnerschaftsurkunde, aber auch eine Sterbeurkunde anfordern oder einen Sterbefall melden“, erklärt Stadtrat und Bürger- und Ordnungsdezernent Steffen Seinsche.

Die Nutzer*innen landen dann auf einem Portal der ekom21 und können dort den entsprechenden Verwaltungsprozess bequem zeitlich passend online beantragen. Die Mitarbeiter*innen des Standesamtes kümmern sich nach Eingang des Formulars, um die jeweiligen Belange und nehmen Kontakt auf oder schicken Urkunden zu den Antragsstellern.

„Der Online-Service spart viel Zeit und einen Weg ins Rathaus. In Zukunft werden sich sicher immer mehr Menschen dafür entscheiden, über die städtische Homepage Kontakt mit unserer Behörde aufzunehmen. Das ist schließlich für alle Beteiligte viel bequemer“, so der Bürger- und Ordnungsdezernent.

Auch der Online-Service für Verkehrsrechtliche Anordnungen und dem für Sondernutzung im öffentlichen Raum stehen seit diesem Jahr jedem zur Verfügung.

Hinter den verkehrsrechtlichen Anordnungen steckt die Möglichkeit, Anträge zur Aufstellung eines Containers, zur Aufstellung eines Baugerüstes, zur Aufstellung eines Haltverbotes sowie Anträge zur Einrichtung einer Baustelle zu beantragen.

Beim Online-Service Sondernutzung im öffentlichen Verkehr können Stellschilder und Plakate beantragt, aber auch Versammlungen und Infostände bei Wahlen angemeldet werden.

Entwickelt wurde der civento Online-Service von der ekom21, diese pflegt und betreut auch die Seite, auf die die städtische Homepage verlinkt. Die jeweiligen Sachbearbeiter aus den Ämtern der Stadtverwaltung bearbeiten dann die Anträge und melden sich zeitnah bei dem Bürger*innen. Der Vorteil, den Online-Weg zu nutzen, wird von immer mehr Mörfelden-Walldorfer erkannt. Tendenz steigend.

Ziel der Stadt ist es daher, das Online-Angebot immer weiter auszubauen.

„Mörfelden-Walldorf war die erste Stadt im Kreis, die diesen bürgerfreundlichen Service auf der städtischen Homepage anbietet“, weiß Thomas Krüger. „Zurzeit bietet die Stadt 16 Verwaltungsprozesse online an, welche über die Online-Antragsstellung hinaus auch dort wo es sinnvoll ist, eine elektronische Bezahlfunktion beinhalten. Dies ist zum Beispiel bei der Online-Anhörung der Ordnungswidrigkeiten und Beantragung von Personenstandsurkunden der Fall.  Alle Online-Prozesse verfügen über einen angeschlossenen Workflow, welcher ein medienbruchfreies digitales Bearbeiten der Anträge in der Verwaltung ermöglicht. Hierbei werden ebenfalls Synergien generiert.”

Schon seit mehreren Jahren können die Mörfelden-Walldorfer zum Beispiel Hunde sowie Mülltonnen an- oder abmelden oder online die Anhörung von Ordnungswidrigkeiten wahrnehmen und abschließend elektronisch bezahlen und sogar Mängel melden. Allein im Jahr 2019 wurde über den Service Online-Anhörung 1/3 der Verwarnungs- und Bußgelder für Verkehrsordnungswidrigkeiten bezahlt. Auch der Online-Wahlschein, der zum gegebenen Anlass aktiviert wird, wird rege genutzt. „Diese Möglichkeit zur Briefwahlbeantragung wird von Wahl zu Wahl beliebter und sicher bedingt durch die Corona-Pandemie noch um ein Vielfaches mehr genutzt werden“, sagt der Leiter des Bürger- und Ordnungsamtes Stefan Feutner.

„An einem Online-Service führt kein Weg dran vorbei“, fasst es Steffen Seinsche zusammen.

civento ist die technologische Basis zur Digitalisierung von Prozessen in der Kommune und somit Garant für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG). Die Software der ekom21 ermöglicht es, die vom Bürger eingegebenen Daten automatisiert den jeweiligen Fachverfahren zuzuordnen und einen digitalen Workflow zu generieren. Das Land stellt den hessischen Kommunen „civento-Prozesse“ kostenlos zur Verfügung.