3176-Panorama.jpg

Die Schafe sind da!


Ab 08. Juli sind wieder 350 Schafe auf den Wiesen rund um die Bertha-von-Suttner-Schule mit ihren Schäferinnen Eliza Kuby und Barbara Sange von der Landschaftspflege Südhessen e.V. anzutreffen.

 Bereits seit mehreren Jahren werden Schafe für die Landschaftspflege in enger Kooperation mit dem Ortsverband Mörfelden-Walldorf des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) eingesetzt. Die Äcker und Wiesen zwischen Mörfelden und Walldorf sind besonders artenreich und ökologisch wertvoll; das zeigt sich bereits durch seinen Schutzstatus. Der Bereich ist sowohl als FFH-Gebiet (Fauna-Flora-Habitat) durch europäisches Recht geschützt, als auch nach der Landesgesetzgebung als Geschützter Landschaftsbestandteil ausgewiesen.

Ziel ist, den Zustand dieses Schutzgebietes noch weiter zu verbessern - dafür ist die jährliche Landschaftspflege durch die Schafe ideal. Denn der wertvolle Magerrasen und die Streuobstwiesen bleiben durch die Pflege dauerhaft erhalten. Ohne die Schafe würde das Gebiet innerhalb von kurzer Zeit verbuschen und somit seltenen Pflanzen und Tieren die Lebensgrundlage geraubt.

„Den langjährigen Schäfer hat es in seine alte Heimat zurück verschlagen. Daher freuen wir uns, dass auch in diesem Jahr wieder Schafe in Mörfelden-Walldorf sind und die Schäferinnen Kuby und Sange uns mit ihrer Herde und ihrem Wissen bei der Erhaltung dieses wertvollen Schutzgebietes unterstützen,“ so Bürgermeister Thomas Winkler. „Denn gepflegte Streuobstwiesen verschönern das Landschaftsbild nachhaltig.“

Hocherfreut ist auch Dirk Kieselstein vom BUND. „Wir haben sowohl Flächen in unserem direkten Besitz als auch eine große Zahl an Äckern gepachtet. Glücklicherweise fressen uns die Schafe die Pflegearbeit weg.“ Dirk Kieselstein ist inzwischen mit seinem kleinen Traktor eine bekannte Institution geworden und beantwortet gerne Fragen.

Die Grünflächen, auf denen sich die Tiere aufhalten, sind mit einem Elektrozaun eingegrenzt. Die Schäferinnen bitten darum, Abstand zu den eingezäunten Flächen zu halten. Darüber hinaus ist es ratsam, den eigenen Vierbeiner in Sichtweite des Zaunes an die Leine zu nehmen. Andernfalls könnte es beim Kontakt mit dem Zaun einen starken Stromschlag geben. Auch für Schafe ist es sicherer, wenn Hunde an der Leine geführt werden. Sollte Ihnen auffallen, dass die Zäune beschädigt sind oder Tiere frei umherlaufen, wenden Sie sich bitte an die Schäferinnen unter 01522-4222947 oder an die Polizei Mörfelden-Walldorf unter 06105-40060.

Der gemeinnützige Verein Landschaftspflege Südhessen e.V. engagiert sich für den Erhalt natürlicher Lebensräume. Ein Schwerpunkt ist dabei die Koordination und Vermittlung fachkundiger Landschaftspflege durch eine Beweidung mit Schafen, Ziegen, Eseln und Rindern.