3176-Panorama.jpg

Stadtradeln 2020


„In diesem Jahr ist alles anders, das gilt auch für das Stadtradeln“, sagt Bürgermeister Thomas Winkler mit Blick auf die Klimaschutzaktion. Ursprünglich sollte die Veranstaltung vom 17. Mai bis 6 Juni laufen, doch daraus wurde aufgrund der Corona-Pandemie nichts. Jetzt geht es am 17. August los und der Bürgermeister setzt auf die fahrradbegeisterten Mörfelden-Walldorfer. „In den letzten Jahren haben wir tolle Ergebnisse hinbekommen und das möchten wir auch diesmal schaffen“, so Winkler. Das klappt natürlich nur, wenn sich viele Bürger*innen unter www.stadtradeln.de/moerfelden-walldorf anmelden und ihre geradelten Kilometer notieren.

Vom 17. August bis zum 6. September zählt jede Strecke und es gilt, sich im sportlichen Wettkampf mit anderen Kommunen im Kreis Groß-Gerau und ganz Deutschland zu messen. „Das Auto so oft wie möglich in der Garage stehen lassen und gerade die kurzen Strecken mit dem Rad fahren“, gibt Winkler als Devise aus. Mörfelden-Walldorf ist flach, hat keine Steigungen und viele Ziele sind nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Egal ob zum Bäcker, in den Supermarkt, zum Sportverein oder ein Besuch bei Freunden. Wer mit dem Rad fährt, schont die Umwelt und tut gleichzeitig etwas für die eigene Gesundheit. Das Geld fürs Tanken kann man sich außerdem noch sparen.

Das Radeln im Zeichen des Klimaschutzes hat sich in Mörfelden-Walldorf längst etabliert und jedes Jahr melden sich viele hundert Teilnehmer an. Im letzten Jahr kamen stolze 164 221 Kilometer zusammen, und Mörfelden-Walldorf belegte einen guten zweiten Platz im Kreis Groß-Gerau.
Wie in den Vorjahren gehören auch diesmal wieder geführte Radtouren für jeden Geschmack zum Stadtradeln. Rund 20 Ausflüge sind zusammengekommen, die meisten werden von Bürger*innen angeboten, die einem Aufruf von Thomas Winkler gefolgt sind. „Wir wollten diesmal etwas frischen Wind reinbringen und haben gefragt, wer gerne eine Tour anbieten möchte“. Das Ergebnis ist ein abwechslungsreiches Programm: Mountainbiker kommen auf ihre Kosten, es gibt entspannte Feierabendtouren und eine Fahrt zu den vielen Kunstwerken, die überall im öffentlichen Raum von Mörfelden-Walldorf stehen. „Außerdem möchten wir uns anschauen, wie der Radverkehr weiter gestärkt werden kann“, kündigt Winkler an. Bei einer verkehrspolitischen Radtour steht dieses Mal Walldorf im Fokus, nachdem man im letzten Jahr in Mörfelden unterwegs war. Zum Auftakt führt der Bürgermeister bei einer Radtour durch Mörfelden-Walldorf.

Teilnehmen kann man an den Touren nur nach einer Voranmeldung über die E-Mailadresse stadtradeln@moerfelden-walldorf.de. Unterwegs gelten die allgemeinen Abstandsregelungen und es gibt eine Obergrenze von maximal 25 Teilnehmern pro Ausflug. Wer Schwierigkeiten mit dem Verfassen einer E-Mail hat, kann sich telefonisch unter der Nummer 06105 938811 anmelden.
Nach dem Stadtradeln machen sich die Organisatoren an die Auswertung und zeichnen die erfolgreichsten Mannschaften und Einzelfahrer*innen aus. Durch die Organisatoren des Klimabündnisses werden bundesweit das „Fahrradaktivstes Kommunalparlament“ und die „Fahrradaktivste Kommune“ als Sieger geehrt. In Mörfelden-Walldorf gibt es darüber hinaus die Kategorien „Radelaktivstes Team“ (das Team, das die meisten Fahrradkilometer gesammelt hat) und „Aktivste Radelnde“ (Personen mit den meisten Kilometern). Außerdem wird die Mannschaft als Sieger gekürt, deren Teilnehmer*innen im Durchschnitt die meisten Kilometer geradelt sind. „Es gibt wegen der Corona-Situation leider kein Abschlussfest, bei dem die Gewinner ausgezeichnet werden, doch wir sind dabei, uns eine schöne Alternative zu überlegen“, kündigt Thomas Winkler an.

„Angesichts extrem heißer Sommer und Dürreperioden ist es wichtig, nicht nur während des Stadtradelns in die Pedale zu treten“, hebt der Bürgermeister weiter hervor. Das Stadtradeln ist eine ideale Gelegenheit, dafür Werbung zu machen. Und dies sollte in diesem Jahr eigentlich im großen Rahmen geschehen. Denn die Klimaschutzaktion geht in Mörfelden-Walldorf zum zehnten Mal über die Bühne und das Jubiläum wollte man besonders feiern. Angesichts der Corona-Pandemie wird nun aber auf geplante Abendveranstaltungen, das Abschlussfest und auch die sonst üblichen Stadtradelstars verzichtet. „Im nächsten Jahr holen wir alles nach, diesmal wird es bewusst kleiner gehalten“, so der Bürgermeister. Aufgrund der Corona-Pandemie soll die Aktion aber nicht ausfallen, zumal man beim Radeln bequem Abstand halten kann und an der frischen Luft unterwegs ist. Thomas Winkler ist selbst passionierter Radfahrer und weiß, wie gut die Bewegung tut. Am liebsten sind ihm längere Touren, die aus dem Rhein-Main-Gebiet herausführen. „Ich werde auch die Abschlussfahrt anbieten und bin noch am überlegen, welche meiner Lieblingsrouten ich vorstellen möchte. Ganz so weit wird es aber nicht gehen“. Aber egal, ob lange oder kurze Strecken, es kommt darauf an, die Verkehrswende voran zu bringen und vom Auto aufs Rad umzusteigen, unterstreicht Winkler abschließend.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kirsten Müller und Sebastian Schwappacher // Team Stadtradeln
06105 / 938 811 // stadtradeln@moerfelden-walldorf.de