3176-Panorama.jpg

Tipps zum Umgang mit der Biotonne


Durch die wöchentliche Abfuhr der Biotonne (von Mai bis Ende November) sind die Gerüche der Bioabfälle bereits eingedämmt. Um jedoch eine optimale Befüllung & Entleerung der Biotonne zu erreichen, sind hier einige Tipps.

  • Nach Möglichkeit sollte die Biotonne in der warmen Jahreszeit an einem schattigen Platz stehen.
  • Papierknäule aus Zeitungspapier eignen sich bestens zum Ausfüllen des Bodenbereichs der Tonne. So können Sie das Festsetzen von Abfällen verhindern sowie den Leerungsvorgang für die Abfuhr erleichtern.
  • Die Bioabfälle großzügig und locker in Zeitungspapier oder Papiertüten verpacken und den Abfall in der Tonne nicht pressen. So bleibt die Tonne auch relativ sauber, Fliegen können keine Eier an den Abfällen ablegen und dadurch unterbleibt die Madenbildung.
  • Um eine längere Lebensdauer der Tonne zu erreichen, sollte diese nicht zu schwer befüllt sein.
  • Der Deckel sollte stets wieder geschlossen werden. So verhindern Sie Geruchsbelästigungen und den Befall von Ungeziefer. Hier hilft auch das regelmäßige Reinigen der Tonne.
  • Das Verwenden von Maisstärkebeuteln ist nicht erlaubt, da diese in der Biogasanlage zu langsam biologisch abgebaut werden.

„In letzter Zeit wurden vermehrt Biotonnen während der Leerung beschädigt.“, berichtet die Leiterin des Umweltamtes Frau Katharina Diergarten. „Es sollte darauf geachtet werden, Biotonnen nicht zu schwer zu befüllen, damit eine restlose Entleerung möglich ist.“