3176-Panorama.jpg

Kunst im Park


Auch in Zeiten von Corona lässt sich Kommunale Galerie Mörfelden-Walldorf nicht ausbremsen! Wenn Ausstellungen in den Räumen der Galerie nur begrenzt möglich sind, so zieht sie eben nach draußen.


Vom 12. Juli bis 13. September zeigt die Kommunale Galerie „KUNST IM PARK“ am Bürgerhaus Mörfelden, dort wo sonst der Skulpturenpark stattfindet. Die Ausstellung bietet ein Wiedersehen mit Edgar Diehl (* 1950, lebt und arbeitet in Wiesbaden), der als Teilnehmer des letztjährigen 22. Skulpturenparks 2019 den OttoSchaffner-Preis für Plastik und Skulptur Mörfelden-Walldorf erhalten hat. Er zeigt eine drei Meter hohe facettierte Arbeit aus Aluminium, um die Bedeutung von Licht und dessen existenzielle Wirkung zu befragen.  Die Bildhauerin Christine Hach (* 1966, lebt und arbeitet in Gimbsheim), in MörfeldenWalldorf bekannt durch ihre Skulpturenpark-Teilnahmen 2006 und 2009, wird bei „Kunst im Park“ zwei lebensgroße Figuren aus hochgebranntem Ton präsentieren, die in tänzerisch anmutender Bewegung den Augenblick auf den Punkt bringen. Jürgen Heinz (* 1969, lebt und arbeitet in Darmstadt und Lorsch), der 2011 erstmals in Mörfelden-Walldorf seine Skulpturen zeigte, erhielt den Preis des 18. Skulpturenparks 2015 und damit verbunden eine Einzelausstellung in der Kommunalen Galerie 2017. Heinz bringt Bewegung in seine Stahlplastiken. Zu sehen sind zwei Arbeiten: mit Metall gezeichnete Linien, die an nach oben offene Wege erinnern, und eine Schleifenform. Auch Werke von Romana Menze-Kuhn (* 1957, lebt und arbeitet in Eschborn und Frankfurt a. M.) waren 2009 und 2010 in Mörfelden und in Walldorf zu sehen. Die Künstlerin wird goldglänzende Rettungsfolie zu einer Installation verarbeiten, die Paradoxien von Grenzen deutlich macht. Elizabeth Thallauer (* 1971, lebt und arbeitet in Nürnberg) hat 2016 und 2018 am Skulpturenpark teilgenommen. Ihre geometrische, aus 32 Kreisen bestehende Skulptur ist mit farbigem Tüllstoff bespannt, der eine Betrachtung der Umgebung wie durch farbige Linsen möglich werden lässt. Dazu gibt es eine Hommage an Otto Schaffner (1936-2019), Bildhauer, Spiritus Rector des Skulpturenparks und Mitgründer der Kommunalen Galerie Mörfelden-Walldorf. Zwei Metallplastiken zeugen davon, wie Natur, Gesellschaft und Philosophie ihm Inspiration waren.

„Gerade in Corona-Zeiten ist es schön, wenn man sich auf etwas freuen kann“, sagt Bürgermeister Thomas Winkler mit Blick auf die Ausstellung. Zwar lässt sich der Skulpturenpark mit seinem größeren Rahmenprogramm derzeit leider nicht durchführen, für eine kleinere Ersatzveranstaltung im Bürgerpark hat sich der Verwaltungschef aber gerne eingesetzt. Zumal der Kunst- und Kulturbereich von der Pandemie hart getroffen ist. „Unter freiem Himmel und ohne Begleitveranstaltungen ist die Ausstellung ein tolles Angebot für alle Kunstinteressierten aus Mörfelden-Walldorf und der ganzen Rhein-Main Region“, betont Winkler. Natürlich müssen die Besucher auch hier den nötigen Abstand einhalten. Ohne das Engagement der Mitstreiter aus Kommunalen Galerie und Förderverein hätte es die OpenAir-Werkschau nicht gegeben. „Dieser große ehrenamtliche Einsatz ist nicht selbstverständlich, auch wenn man sich in den letzten Jahren fast daran gewöhnt hat“, so Winkler. Der Bürgermeister ist sich sicher, dass die Ausstellung wertgeschätzt wird und sich viele Menschen an lauen Sommerabenden die Kunstwerke anschauen.

Dass es auch in diesem Jahr eine Open-Air-Ausstellung geben wird, begrüßt Thomas Will, Landrat des Kreises Groß-Gerau: „Kunst in der Natur, ein begehbarer Kunstraum im Freien: Das ist immer etwas Spezielles, etwas besonders Spannendes und Anregendes. Seit mehr als 20 Jahren ist der Bürgerpark in Mörfelden alljährlich im Sommer solch ein öffentlicher und inspirierender Kunstraum gewesen – vor allem dank Otto Schaffner, dem Vater des Skulpturenparks, der leider im vergangenen Jahr gestorben ist. Seine Ideen jedoch sind nicht tot. Es freut mich, dass sich ein fünfköpfiges Team gefunden hat, das sich sowohl um die Kommunale Galerie in Walldorf als auch den Skulpturenpark kümmert. Der 23. Skulpturenpark fällt nun zwar in diesem Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer, soll aber 2021 nachgeholt werden. Und für dieses Jahr gibt es einen Ersatz in kleinerem Rahmen: Bei „Kunst im Park“ sind ab 12. Juli Werke von fünf Künstlerinnen und Künstlern und zudem – in memoriam – von Otto Schaffner zu sehen.“ 

Ralf Baitinger, Leiter des Sport- und Kulturamts der Doppelstadt, zeigt sich hocherfreut über das große Engagement der ehrenamtlichen Mitglieder der Kommunalen Galerie und des Fördervereins, die „dennoch eine Ausstellung im Bürgerhauspark konzeptionieren und organisieren konnten, die den allgemeinen Auflagen entspricht.“ Burkhard Ziegler, Erster Stadtrat Mörfelden-Walldorfs sieht dies, als „ein positives Zeichen, dass Kunst immer einen Weg findet und vor keiner Krise Halt macht.“

„Es ist mir eine große Freude, dass die Kommunale Galerie eine kleine Überbrückungsausstellung – Kunst im Park- organisiert hat.“, erklärt Christine Rother-Ulrich, Vertreterin des Bundesverbandes der Galerien und Kunsthändler für Hessen und Rheinland-Pfalz. „Fünf Künstler, Christine Hach, Romana Menze-Kuhn, Elizabeth Thallauer, Edgar Diehl und Jürgen Heinz, alle sind in Mörfelden keine Unbekannten mehr, haben sich bereit erklärt, Arbeiten auszustellen. Des Weiteren werden Werke des im vergangenen Jahr leider verstorbenen Otto Schaffner gezeigt werden. Diese Hommage würdigt nochmals sein großes über Jahrzehnte währendes Engagement für die Kunst in Mörfelden. Ich freue mich schon jetzt auf 2021, wenn wir wieder in gewohnter Weise den Skulpturenpark erleben dürfen.“

Förderer des Ausstellung KUSS (Kultursommer Südhessen e.V.), Zusammenschluss der fünf südhessischen Landkreise (Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Offenbach und Odenwaldkreis) und der Wissenschaftsstadt Darmstadt zur Förderung kultureller Veranstaltungen in der Region.  Die Ausstellung „Kunst im Park“ wird organisiert und unterstützt von der Kommunalen Galerie Mörfelden-Walldorf und dem Förderverein Skulpturenpark und Kommunale Galerie Mörfelden-Walldorf e. V.
 
Alle Informationen finden Sie in Kürze unter www.kommunalegalerie.de