3176-Panorama.jpg

Bau der Lärmschutzwand in Mörfelden-Walldorf durch die Deutschen Bahn AG


Der Schienenverkehrslärm der Riedbahn stellt für viele Menschen in Mörfelden-Walldorf eine große Belastung dar. Tagsüber sind rund 8.000 Haushalte und über 15.000 Einwohner*innen davon betroffen. Die Stadtverwaltung setzt sich daher seit vielen Jahren für eine Lösung ein. Jetzt zeichnet sich ab, wann es entlang der Bahnstrecke leiser wird.

Für die gesamte Trasse Frankfurt-Mannheim sind Lärmschutzwände vorgesehen und die entsprechende Abstimmung mit der Stadt Mörfelden-Walldorf ist nun abgeschlossen. Der Antrag auf Planfeststellung ist bei der internen Genehmigungsbehörde - dem Eisenbahnbundesamt (EBA) - zur Prüfung eingereicht. Nach Plausibilitäts- und Vollständigkeitskontrolle wird das EBA das Regierungspräsidium Darmstadt um die Offenlage und Beteiligung der Träger öffentlicher Belange bitten. Die Gesamtverfahrensdauer liegt voraussichtlich bei eineinhalb Jahren, so dass derzeit mit einem Baubeginn im Jahr 2022 gerechnet werden kann.

“Für lärmgeplagte Bürger entlang der Bahnlinie ist das eine gute Nachricht”, freut sich Bürgermeister Thomas Winkler. Auch wenn das ganze Verfahren einen langen Zeitraum in Anspruch nimmt, ist abzusehen, wann es in Mörfelden-Walldorf losgeht. Der Rathauschef hebt außerdem hervor, dass es bei den Planungen eine wichtige Änderung gibt. Denn in einem früheren Stadium deckte die Lärmschutzwand nicht sämtliche Wohngebiete ab. “Von diesem Stückwerk ist man aber zum Glück weggekommen und die Lärmschutzwand ist jetzt für das gesamte Stadtgebiet vorgesehen”.

Das Bauwerk ist über eine Strecke von rund fünf Kilometern geplant und wird eine Höhe von drei Metern bekommen. Bezahlen muss die Stadt nichts, die Finanzierung läuft komplett über Bundesmittel. Wenn die Lärmschutzwand steht, wird sie dafür sorgen, dass der Schienenlärm deutlich dumpfer und leiser zu hören ist. Wer besonders stark betroffen ist, hat einen Anspruch auf weitere Maßnahmen. Hauseigentümer bekommen so etwa eine Lärmdämmung finanziert. In diesem Rahmen können neue Fenster, gedämmte Rollläden und Dächer sowie spezielle Lüfter eingebaut werden.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Marko Brendel //

06105 / 938 846 // marko.brendel@moerfelden-walldorf.de