3176-Panorama.jpg

Ein Adventskalender zum Verkleiden


Alle Jahre wieder können sich die Kinder der Kita XI Nordring auf einen ganz besonderen Adventskalender freuen, der für viele strahlende Augen sorgt. „Seit drei Jahren organisiert der Elternbeirat die Geschenke und verpackt diese in Geschenkpapier. Wenn die Kinder die bunten Päckchen aufmachen, sind sie jedes Mal aufs Neue überrascht und begeistert, denn es steht immer ein anderes Motto im Mittelpunkt“, weiß der Erste Stadtrat Burkhard Ziegler. Es gab bereits einen Playmobil-Adventskalender und einen Bücher-Adventskalender. Diesmal dreht sich alles um das Thema Berufe. „Wir haben echte Arbeitsbekleidung besorgt“, verrät Elternbeirätin Christina Ehm. Und das war gar nicht so einfach. Seit Sommer hat sie gemeinsam mit Elternbeirätin Natalia Elita die anderen Eltern aktiviert, um an die nötige Kleidung und Utensilien heranzukommen. „Wir haben Emails verschickt, einen Aushang veröffentlicht und auch Bekannte und Verwandte angesprochen“, sagt Christina Ehm. Und da kam einiges zusammen. Sogar von über der Hessischen Grenze hinaus, wurde etwas gespendet. Um die Spannung nicht vorwegzunehmen, will Christina Ehm nur so viel sagen. „Wir haben einen echten Feuerwehrhelm, einiges aus dem Pflegebereich und aus dem Handwerk.“

Dass die Bekleidung zu groß für die Kleinen sein könnte, macht grade den Reiz aus. „Die Kinder wollen die Originale tragen und sich wie ein richtiger Arzt oder Feuerwehrmann fühlen. Sie schlüpfen im Spiel in die Rolle des Erwachsenen, sie wollen groß sein“, erklärt der Kita-Leiter Abraham Tekie. „Es ist ein völlig anderes Gefühl, wenn man weiß, das ist ein echter Bauhelm oder Kochlöffel.“ Auch Christina Ehm kann das bestätigen.„Es ist faszinierend, wenn die Kinder verkleidet auf uns zulaufen und sich stolz mit einem Lächeln im Gesicht präsentieren.“

Der Adventskalender steht dieses Jahr in Verbindung mit dem Rollenspielraum, in dem normalerweise verschiedene Kostüme auf die Kinder warten. Vor einiger Zeit wurde der Raum aber extra leergeräumt. „Wir haben den Kindern gesagt, dass die Kostüme gereinigt werden müssen, damit sie sich noch mehr auf die neuen Kleider freuen werden“, sagt Abraham Tekie. Am Wochenende wurde heimlich ein Weihnachtsbaum in die Kita gebracht. Die einpackten Pakete liegen darunter und zwei echte Schaufensterpuppen stehen daneben. Das sind Frau Emma und Thilo. Und die werden nun jeden Tag neu verkleidet. Am 1. Dezember geht es los. Dann wird das erste Paket von einer kleinen Gruppe Kinder geöffnet und die Puppen angezogen. Die anderen Kinder können dann alles bewundern. Am nächsten Tag ist die andere Gruppe mit dem Auspacken und Anziehen dran. Ein pädagogisches Ziel verfolgt das Thema Beruf natürlich auch. Auf spielerische Weise lernen die Kinder etwas über die jeweiligen Berufe. Denn gemeinsam mit den Erzieher*innen wird darüber gesprochen und danach darf nach Herzenslust gespielt werden. Denn in eine Rolle zu schlüpfen, macht natürlich noch mehr Spaß als zuzuhören und Fragen zu stellen.

Über soviel verpackten Spielspaß bedankt sich Abraham Tekie deshalb noch einmal ausdrücklich bei den Eltern. „Das Engagement und die Zusammenarbeit mit unserem Elternbeirat ist unglaublich.“ Und Christina Ehm ergänzt: „Die Idee der Berufsbekleidung kam übrigens von den Erzieher*innen.“