3176-Panorama.jpg

Zukünftig nur noch Gelbe Tonne


Alle Bürgerinnen und Bürger von Mörfelden-Walldorf, die momentan noch ihren Verpackungsmüll über einen gelben Sack entsorgen, müssen sich ab sofort umstellen und eine gelbe Tonne benutzen. „Wir haben alles versucht, um bei unserem Mischsystem aus Tonne und Sack bleiben zu können, aber da war einfach nichts zu machen“, so Bürgermeister Winkler resigniert.

Die Thematik ist kompliziert, denn die gelbe Tonne wird nicht, wie die übrigen Abfallarten, über die Abfallgebühr finanziert und durch die Stadt entsorgt, sondern über das Duale System Deutschland. Somit hat die Stadt Mörfelden-Walldorf auch wenig Einfluss auf das Verfahren. Das Duale System Deutschland / Grüner Punkt, finanziert sich über die Verpackungsindustrie, die für Verpackungen, die auf den Markt gebracht werden, an das Duals System Deutschland auch für die Einsammlung und Verwertung der Verpackungsmaterialien bezahlt. Dies wird zentral in Deutschland organisiert und Richtlinien werden für die Verwertung, aber auch um die Vergabe der Einsammlung, festgelegt.

„In dem für uns zuständigen Gebiet wurde beschlossen, ein Mischsystem, wie das unsrige, nicht mehr zuzulassen. Entweder Tonne oder Sack!“  so Winkler weiter. „Die Ausschreibung erfolgte für das komplette Kreisgebiet gemeinsam. Da sich die anderen Kommunen für ein Tonnensystem aussprechen und auch in Mörfelden-Walldorf mehr als 2/3 der Haushalte eine gelbe Tonne haben, entschieden wir uns nach langem Ringen und einer rechtlichen Prüfung ebenfalls für die Tonne.“

Wer also noch keine gelbe Tonne hat, sollte schnellstmöglich Gelbe Tonne unter www.gelbeTonneGG.de anfordern. Diese ist für die Bürger*innen kostenfrei. Die Anforderung muss durch den Eigentümer der Immobilie erfolgen. Mieter und Wohnungseigentümer stimmen die Aufstellung des Behälters bitte mit ihrer Hausverwaltung ab.

Bei Fragen steht die kostenfreie Hotline 0800 0010312 zur Verfügung.

„Wir freuen uns, dass mit der Firma Meinhardt ein Unternehmen die Ausschreibung für die Einsammlung übernommen hat, mit der die Stadt schon seit vielen Jahren sehr gut zusammenarbeitet“, freut sich Bürgermeister Winkler. „So können wir uns darauf verlassen, dass die Firma Meinhardt alles dafür unternimmt, die Umstellung so schnell und gut wie möglich abzuwickeln.“

Denn schon ab dem 01.01.2021 gilt: alle Haushalte im kompletten Kreisgebiet brauchen eine gelbe Tonne; gelbe Säcke wird es nicht mehr geben. Sollte die Gelbe Tonne mal nicht reichen, können transparente, weiße Säcke beigestellt werden.