3176-Panorama.jpg

Online-Schulungsreihe Demenz


Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie bleiben vorerst bestehen, (Gruppen-)Angebote für Menschen mit Demenz sind stark eingeschränkt bis abgesagt. Das wird sicher auch noch eine Zeit so bleiben. Umso wichtiger sind daher anregende und fördernde Angebote zu Hause. Das Thema des Angehörigentreffens am 3. Mai bietet den Teilnehmenden Ideen, die zu Hause umsetzbar sind, um einer erkrankten Person ein angemessenes Beschäftigungsprogramm zu bieten und ein Erinnern zu gestalten.
Frau Battistella vom städtischen Museum wird als Gast dabei sein und zwei sogenannte Erinnerungskisten vorzustellen. Denn mehr noch als das Betrachten von Bildern und Fotos hilft das Anfassen von Dingen „der Erinnerung auf die Sprünge“. Die Kisten enthalten „Dinge von früher“ und bieten so eine Anregung sich zu erinnern und zu erzählen oder vielleicht auch nur in Gedanken in frühere Zeiten zu reisen. Die Kisten können im Museum für diese Zwecke ausgeliehen werden.
Daneben bietet das Treffen Zeit für Austausch und Fragen und regt zum Weiterentwickeln von Ideen für den Tagesablauf an.

Das virtuelle Treffen findet am Montag, 3. Mai von 14.30 bis 16.00 Uhr statt. Eine Anmeldung, am besten per E-Mail, ist unbedingt erforderlich. Die Fachstelle meldet sich vor dem virtuellen Treffen bei allen Teilnehmenden mit den Zugangsdaten. Um das Angebot wahrnehmen zu können, wird ein PC bzw. Laptop mit Internetzugang sowie Lautsprecher, Mikrofon und Kamera benötigt. Eine Teilnahme ohne Bild ist per Telefon möglich.
Für weitere Informationen und Anmeldung wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen der Fachstelle Altenhilfe unter Tel.-Nr.: 938-933 oder 938-945 oder per E-Mail: altenhilfe@moerfelden-walldorf.de.