3176-Panorama.jpg

Eröffnung Bürgerprojekt Rosengarten


Auf einer mehr als 2000 Quadratmeter großen Grünfläche zwischen Rubens- und Feststraße ist seit dem letzten Jahr ein wunderschöner Rosengarten entstanden. Das Bürgerprojekt wurde von Rudolf und Irene Blasnik initiiert und mit tatkräftiger Unterstützung des Stadtplanungs- und –bauamtes/Bauhof umgesetzt.

Die offizielle Eröffnung und Vorstellung des Rosengartens findet am Samstag, den 14. August, statt. Beginn ist um 11 Uhr mit einem Sektempfang. Das Programm startet um 11.30 Uhr mit einer Ansprache von Bürgermeister Thomas Winkler.

Anschließend wird Rudolf Blasnik das Konzept des Gartens erläutern. Ein Grußwort spricht Dr. Renate Neumann-Schäfer, Geschäftsführender Vorstand der Deutschen Rosengesellschaft e.V., Baden-Baden. Manuela Dräger (Rosenpark Dräger) schildert ihre Eindrücke vom Rosengarten Mörfelden-Walldorf. Rosenkönigin Sophia Felver trägt ein passendes Gedicht von Johan Wolfgang von Goethe vor.

Auf der parkähnlichen Grünfläche wachsen neben unterschiedlichen Rosenarten, auch ein Schattengarten mit zahlreichen Rhododendren sowie neu angepflanzten Bäume. In dem Garten wurde weiter ein Insektenhotel aufgestellt. Zudem sind Nistkästen und eine Vogeltränke zu finden. Damit die Pflanzen gut wachsen können ist die Beschaffenheit des Bodens verbessert worden. Von städtischer Seite sind Lothar Becher aus der Stadtplanung und Gärtnermeister Michael Jakob vom Bauhof eingebunden. Stark engagiert ist die Ahmadiyya-Gemeinde aus Mörfelden-Walldorf und hat unter anderem geholfen 13 Bäume zu pflanzen. Darüber hinaus sind weitere ehrenamtliche Helfer an dem Projekt beteiligt. Um die vielen Pflanzen und Bäume über heiße Sommer zu bringen, hat die Stadt die Finanzierung eines Grundwasserbrunnens übernommen. Der Brunnen wird auch vom städtischen Bauhof zur Bewässerung der öffentlichen Grünanlagen genutzt und dient der Befüllung von Tankwagen. Zu diesem Zweck wird auch der Ortsverein Walldorf des Naturschutzbund Deutschland (NABU) den Brunnen mit seinem Bewässerungsfahrzeug ansteuern. Besonders in langen Dürreperioden macht der neue Brunnen die Pflege der Pflanzen und Bäume im Rosengarten deutlich einfacher. Von städtischer Seite wurde ein Stromanschluss gelegt und ein Zaun rings um den Garten aufgestellt. Durch zwei Tore können Spaziergänger in den öffentlichen Garten eintreten. Die Kosten für diese Maßnahmen belaufen sich auf insgesamt etwa 15.000 Euro. Mit diesem Betrag ist aber nicht die Bepflanzung und die Ausstattung des Rosengartens abgedeckt. Hierfür haben Rudolf und Irene Blasnik zahlreiche Spenden und Erlöse über mehr als 35.000 Euro akquiriert.