3176-Panorama.jpg

Bürger*innen haben neue Straßenbeleuchtung gewählt


Im gesamten Stadtgebiet sollen bis Mitte diesen Jahres 500 Straßenleuchten von Neonröhren auf effiziente Leuchtdioden (LED) umgerüstet werden. „Mit diesem Schritt sorgen wir dafür, dass der Stromverbrauch für die Straßenbeleuchtung deutlich gesenkt wird“, berichtete Bürgermeister Thomas Winkler. Denn die Energieeinsparung - und damit auch Treibhausgasreduzierung – beläuft sich bei den modernen Leuchten auf knapp 60 Prozent. 2013 hat die Stadt bereits begonnen, vor allem Quecksilberdampflampen durch LED zu ersetzen und konnten dadurch bereits im Jahr 2019 den Stromverbrauch um 50 Prozent im Vergleich zu 2012 zu senken, führt der Bürgermeister weiter aus. „Wo es nur geht müssen wir Energie einsparen. Dies ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz“.

Die Umrüstung der Langfeldleuchten (Neon- oder Leuchtstoffröhren) in stromsparende LED Beleuchtung hat das Umweltamt der Stadt dazu genutzt, Bürger*innen nach Ihrer Meinung zu fragen. Zur Auswahl standen zwei unterschiedliche Leuchtenköpfe, die in ihren technischen Daten zwar nahezu gleich sind, sich aber optisch unterscheiden. Der Vitrolles Ring wurde als „Teststraße“ genutzt. Hier wurden beide Leuchten für den Vergleich installiert und über die Homepage konnten Bürger*innen ihre Meinung kundtun.

Insgesamt haben sich 103 Personen an der Umfrage beteiligt; 93 Bürger*Innen aus Mörfelden-Walldorf und 10 Personen von außerhalb, die hier beispielweise arbeiten. Die Entscheidung fiel recht deutlich aus: 57% der Personen haben sich für den Leuchtentyp A entschieden. Interessanterweise nahmen gleichviel Frauen (52) wie Männer (51) an der Umfrage teil, die Beteiligung der Bürger*innen von Walldorf fiel mit 2/3 der Stimmen deutlich höher aus als die der Mörfelder Bürger*innen. Die meisten Stimmen wurden in der Altersgruppe 35-64 abgegeben. Ansonsten gab es keine wirklichen Unterschiede. Frauen wie Männer bevorzugten im Verhältnis gleich stark Variante A. Besondere Anmerkungen oder Hinweise gingen keine bei der Verwaltung ein.

 „Für die Stadt entstehen durch die Umrüstung keine zusätzlichen Kosten, denn dies ist Bestandteil des Beleuchtungsvertrags“ so Bürgermeister Winkler. Als Folge der Umfrageergebnisse wird nun die Umrüstung auf Langenfeldleuchten im Stadtgebiet mit Leuchtentyp A in den kommenden Wochen und Monaten erfolgen.

Für die Straßenbeleuchtung bezieht die Stadt bereits seit vielen Jahren nur Ökostrom; Ökostrom stammt vollständig aus erneuerbaren Energien, gilt als CO²-neutral und trägt daher nicht zur Klimaerwärmung bei.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Katharina Diergarten - Amt für Umwelt //

06105 / 938 230 // umweltamt@moerfelden-walldorf.de