3176-Panorama.jpg

Abfall sichtbar machen


Abfälle sichtbar machen – die Fähnchenaktion der Stadt Mörfelden-Walldorf

Aufmerksame Bürger*innen werden am Donnerstag, den 29. Juli 2021, entlang der Okrifteler Straße – außerhalb des Stadtgebiets in Richtung des Flughafens - orangene Fähnchen entdecken. Diese Fähnchen gehören zu einer Abfall-Sammelaktion der Stadtverwaltung. „Es geht darum, den Müll, der achtlos weggeworfen wird, sichtbar zu machen“, so Bürgermeister Winkler dazu.

Diese Abfall-Sammel-Aktion soll als Weckruf angesehen werden:  Die Stadtverwaltung und Bürgermeister Winkler wollen so die Bürger*innen in Mörfelden-Walldorf sensibilisieren und zum Nachdenken anregen: Viel zu oft landen Abfälle auf unseren Wegen oder in der Natur. Wer aber sein Kaugummipapier in der Hosentasche mit nach Hause nimmt oder den To-Go-Becher im öffentlichen Abfalleimer entsorgt, hilft mit, dass dieses Müllproblem so gar nicht entstehen kann. Jedes eingesammelte Abfallstück soll im Rahmen dieser Aktion durch ein oranges Fähnchen ersetzt werden. So kann man auf den ersten Blick erkennen, wo überall Bonbonpapiere, Zigarettenstummel, Einwegverpackungen, Plastiktüten und Co. zu finden waren.

„Bereits im letzten Jahr haben wir diese Aktion an und um die Bertha-von-Suttner-Schule gemacht. Aufgrund der positiven Resonanz, wollen wir sie nun wiederholen und uns weitere Straßen im Stadtgebiet anschauen“, erklärt der Bürgermeister.

Dieses Jahr geht es dem wilden Müll in der Okrifteler Straße an den Kragen, denn hier wurde bereits in Vergangenheit viel Abfall entlang der Straße und im Wald entdeckt. Die 1.000 Fähnchen, die die Stadtverwaltung bei dieser Aktion verteilt, werden morgens gesteckt und abends wieder eingesammelt, da die Fähnchen selbst nicht zum „wilden Müll“ werden sollen.

Wer sich das ganze anschauen möchte, hat also nicht viel Zeit.
Insgesamt sind übrigens sechs Mitarbeiter des Bauhofs täglich im Einsatz und sammeln Abfall im gesamten Stadtgebiet ein. Gerade während der Corona-Pandemie ist das Abfall-Aufkommen in Mörfelden-Walldorf aber weiter angewachsen – und darunter leidet auch unsere Natur:

Achtlos weggeworfener Müll verrottet meistens nicht so einfach: Ein einziger Zigarettenfilter benötigt 10 bis 15 Jahre bis er komplett zerfallen ist und damit ist es noch nicht genug: Die Giftstoffe, die in nur einem weggeworfenen Zigarettenstummel enthalten sind, können bis zu 60l unseres Grundwassers verunreinigen. Umso wichtiger wird es, dass dieses Problem von allen erkannt und gesehen wird. So wird Mörfelden-Walldorf in Zukunft hoffentlich ein Stückchen lebenswerter.

Weitere Informationen zu den Fähnchenaktionen erhalten Sie im Umweltamt bei Katharina Diergarten 06105/938 230 oder umweltamt@moerfelden-walldorf.de