3176-Panorama.jpg

Unser MöWa Superhund Holly hält die Umwelt sauber


Herzlichen Glückwunsch: Holly, das war wirklich wau:

Mörfelden-Walldorf hat einen neuen Superhund. Der Gewinner des Fotowettbewerbs stammt aus Mörfelden und ist zweieinhalb Jahre jung, ist ein Australian Shepherd und heißt: Holly. „Holly hat den Titel wirklich verdient, denn sie benimmt sich auf dem Bild schon so, wie die, die am anderen Ende der Leine stehen, es auch tun sollten“, gibt der Bürger- und Ordnungsdezernent Steffen Seinsche bekannt.

Der neue Superhund hatte von Anfang an die Nase vorn. „Trotzdem blieb es bis zum letzten Wauting spannend. Während der 13 Tage gab es eine Aufholjagd und auch ein „Underdog“ bekam immer mehr Stimmen“, weiß Referentin Claudia Rügner. „Doch am Ende hängte Holly die anderen immer weiter ab und war der klare Sieger des Fotowettbewerbs.“ Sie holte fast doppelt so viele Stimmen wie der darauffolgende Hund.

Gewinner des Wettbewerbs sind aber alle Hunde. „Jeder hatte seine Fangemeinde und jeder hätte es verdient gehabt, auf dem Titelbild des Flyers abgebildet zu werden“, sind sich Steffen Seinsche und Claudia Rügner einig. „Wir sind froh, dass die Entscheidung nicht bei uns lag.“

Mit dem Titel Superhund ist auch eine Aufgabe verbunden, denn Holly steht symbolisch für ein sauberes Mörfelden-Walldorf und ist Botschafter für ein harmonisches Zusammenleben von Mensch und Hund. Dass sie das Zeug dazu hat, da ist sich das komplette Team sicher.

Holly ziert nun den Hunde-Info-Flyer. „Der Flyer ist quasi ein Hunde-Knigge für die Stadt“, erklärt die Referentin. Dort finden sich Hinweise wie, kein Gassi ohne Hundemarke, wann der Hund an die Leine sollte und dass Naturschutzgebiete geschützt werden müssen. Es gibt aber auch Infos wie z.B. wie hoch die Hundesteuern ausfallen, wo man die Hundebeutel findet und die Erinnerung, die Stadt sauber zu halten.“ Der Flyer wird auch auf der Homepage zum Download angeboten. Andere Hunde des Wettbewerbs sind auch abgebildet. „Es war unser Ziel, viele miteinzubeziehen“, so Claudia Rügner.

Einfach wau

Das Superhunde-Team bedankt sich bei allen „Wautern“, die sich an der Wahl beteiligt und den Spaß mitgemacht haben. Insgesamt sind fast 13.500  „Wau“-tings, also Abstimmungen, beim Superhunde-Team eingegangen.  „Es wurde sogar mitten in der Nacht gewählt, ab 5 Uhr morgens ging es dann richtig los. In unserem „Wautomat“ kamen dann minütlich neue Abstimmungen an. Dies zeigt wie viel Freude Hunde bereiten können“, beschreibt Claudia Rügner. Und Steffen Seinsche ergänzt: „Wir hatten eine große Zustimmung erwartet, aber mit einer großen Resonanz hätten wir nicht gerechnet. Noch mal Danke an alle, die das ermöglicht haben.“