2015_Radfahrerin Mönchbruch.JPG

22. Skulpturenpark

28. Juli -  01. September 2019
22. Skulpturenpark 2019

Felicithas Arndt (Jg. 1992), die noch an der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Offenbach studiert, wird eine Keramikinstallation zeigen. Das aus Lochblech gestaltete Werk „Hemingways Koffer“ des Wiesbadener Künstlers Edgar Diehl (Jg. 1950) möchte die Wahrnehmung anregen. Seine der Konkreten Kunst zugeordneten Arbeiten sind nicht nur „eine Schule des Sehens, sondern auch eine Schule des Gehens“. Der international bekannte britische Künstler Steve Johnson (Jg. 1953) wird Botschaften an den Laternen des Parks anbringen – „A little something for dog walkers“, so der Titel seiner Installation.  Gertraud Hasselbach (Jg. 1946) geht mit verschlüsselten Buchstaben aus Alublech in den dreidimensionalen Raum. Die Künstlerin war bereits 2014 Teilnehmerin des Skulpturenparks. Xue Li (Jg. 1981), Absolvent der Städelschule, präsentiert seine an barocke Vorbilder angelehnten Rahmen aus Fahrradreifen erstmals im Außenraum. Der in Josgrund lebende und arbeitende Bildhauer Faxe M. Müller (Jg. 1963) formt abstrakte Körper aus Cortenstahl. Stefan Pinl (Jg. 1984), der seit 2014 in der Klasse Balkenhol an der Staatlichen Kunstakademie Karlsruhe studiert, widmet sich dem Thema
Stufen in Form steigender und fallender Treppen aus Beton. Thomas Reifferscheid (Jg. 1962) arbeitet vorrangig mit hartem Gestein wie z.B. Basalt, den er durch strenge Form und polierte Oberflächen in Spannung setzt. Felix Rombach (Jg. 1983) war bereits Teilnehmer des 20. Skulpturenparks 2017. Er schloss sein Studium an der Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe als Meisterschüler von John Bock ab. Rombach wird ein Objekt aus Vier-Punkt-Traversen, die man aus dem Bühnenbau kennt, und Markisenstoff präsentieren. Katrin Trost (Jg. 1977), Absolventin der HfG Offenbach wird mit roter Kunststofffolie einen ausgesuchten Platz im Park besetzen.

Weitere Information zum Skulpturenpark in Mörfelden-Walldorf

Der Skulpturenpark wurde 1998 von Otto Schaffner initiiert. Seitdem findet die Ausstellung im August jedes Jahres statt. Sie wird organisiert von ehrenamtlich tätigen Bürgern und Bürgerinnen und dem Sport- und Kulturamt der Stadt Mörfelden-Walldorf.

Der Skulpturenpark steht für den hohen Stellenwert der Kunst und Kultur in Mörfelden-Walldorf. Das Begleitprogramm der Open-Air-Ausstellung erfreut sich stets großer Beliebtheit.

Förderer des Skulpturenparks

Der Skulpturenpark ist eine gemeinsame Veranstaltung der Stadt Mörfelden-Walldorf mit dem Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler e.V. und findet im Rahmen des KUSS (Kultursommer Südhessen  e.V.) statt, einem Zusammenschluss der fünf südhessischen Landkreise (Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Offenbach und Odenwaldkreis) und der Wissenschaftsstadt Darmstadt zur Förderung kultureller Veranstaltungen in der Region. Der Skulpturenpark steht unter der Schirmherrschaft von Prof. Ottmar Hörl. Unterstützung erhält das Begleitprogramm vom Förderverein Skulpturenpark und Kommunale Galerie Mörfelden-Walldorf.


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.