goddess women eye, multicolor background with oriental mandala ornament. eye contact.

Bildergalerie

Politischer Kunstworkshop - 7 Jugendliche zeigen Ihre Ansichten. September 2021

Ergebnisse politischer Kunstworkshop

Bildergalerie: politischer Kunstworkshop September 2021


Titus und Tim kritisieren das fehlende Mitspracherecht von Jugendlichen und plädieren für eine Wahlrecht ab 16 Jahren. Dass die Meinung der Jugendlichen kein Gehör findet, zeigen sie durch den Schredder, welcher die Stimmen der Jugendlichen zu Müll häckselt.


 

Timo verweist auf die Vermüllung der Meere, indem er zeigt wie eines seiner Lieblingstiere, die Schildkröte, sich in vom Menschen im Meer versenkten Netz verheddert



Lukas:

„Eine Person hat eine starke Mobilitätseinschränkung, ist deshalb auf einen Rollstuhl angewiesen und beantragt die Übernahme der Kosten für die Anschaffung des Rollstuhls. In der Regel werden solche Anträge prinzipiell abgelehnt, da die Versicherer hoffen, dass viele Versicherte sich von dieser ersten Ablehnung entmutigen lassen und ihre berechtigten Ansprüche nicht durchsetzen. Des Weiteren sind die Anträge oft an extrem viele Nachweise und Gutachten gekoppelt, wobei teilweise nicht nachvollziehbar ist, weshalb die jeweiligen Dinge benötigt werden. Warum muss z.B. ein Mensch, der aufgrund einer Rückenmarksverletzung dauerhaft gelähmt ist, diese Lähmung immer wieder aufs Neue beweisen? Es wirkt, als würde man versuchen, die Versicherten um ihre berechtigten Ansprüche zu bringen. Um solche Praktiken an den Tag zu legen müssen die Versicherer schon sehr verroht und verdorben sein  und sie werden damit ihrer gesellschaftlichen Aufgabe nicht gerecht. Schlimmer noch, sie schaffen dadurch neue soziale Missstände und höhlen so unser (eigentlich bemerkenswertes) Sozialsystem aus. Willkommen im Sozialstaat.“



Anja setzt sich für die Gleichberechtigung und Akzeptanz der Geschlechterdiversität ein, welche sie durch Symbole und Textelemente zum Ausdruck bringt.



Benni prangert die Ungleichverteilung von Vermögen und Ressourcen an. Außerdem verweist die Arbeit auf die Bestrebungen der Eliten, weiter in Machtpositionen zu bleiben und die Vermögenden unterstützen diese dabei. Auch steckt eine Kritik an politischer Rhetorik und Irreführung darin, indem gerade die Eliten Versprechungen an die Ärmeren geben, die sich im konkreten politischen Handeln nicht abbilden



Lisa kritisiert in ihrer Rolle als Schülerin die digitale Bildungsmisere in Deutschland, die trotz der gestiegenen Notwendigkeit durch Lockdowns und Distanzunterricht immer noch nicht angegangen wurde. Diese Kritik visualisiert sie, indem sie durch die antiquierten Geräte Tafel und OH-Projektor den Ist-Zustand vieler Klassenzimmer abbildet