Buerokomplex-Waldeckerstrasse.JPG
Müllentsorgung in Quarantänehaushalten

Das Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit hat eine Empfehlung zum Umgang von Restmüll aus privaten Quarantäne-Haushalten mitgeteilt. Für alle restlichen Haushalte gelten natürlich weiterhin die bekannten Regeln.

Die Stadt Mörfelden-Walldorf bittet die betroffenen Bürger*innen diese einzuhalten.

Sämtliche, möglicherweise kontaminierten Abfälle des privaten Haushalts, müssen in Abfallsäcken, die durch Verknoten oder Zubinden zu verschließen sind, der Restmülltonne zugeführt werden. Das Einwerfen von losen Gegenständen, wie z.B. Taschentüchern, ist zu unterlassen. Eine Trennung der Abfälle in Papier, Bio oder gelber Sack/Tonne, soll bei diesen Abfällen mehr erfolgen. Abfälle der Restmülltonne werden der thermischen Abfallverwertung, der Hausmüllverbrennungsanlage, zugeführt. Daher ist die Entsorgung in die graue Tonne zwingend notwendig, um den Virus bei den dort herrschenden hohen Verbrennungstemperaturen sicher zu zerstören.

Sollte das Tonnenvolumen der Restmülltonne nicht ausreichend sein, können zusätzliche rote

Abfallsäcke bei der Abfallberatung der Stadtverwaltung unter abfallberatung@moerfelden-walldorf oder 06105-938333, bestellt werden. Die kleinen Abfallsäcke aus dem Hausmüll müssen dann verschlossen in die roten Säcke gesteckt werden; es ist zu beachten, dass auch die roten Säcke nicht beschädigt werden dürfen; diese können dann neben die Restmülltonnen zur Abholung bereitgestellt werden.

„Im Interesse Ihrer Familie, den Nachbarn und den Dienstleistungsunternehmen, bitte ich Sie eindringlich, sich an diese Empfehlungen zu halten,“ appelliert Bürgermeister Thomas Winkler, an die Bürger*innen von Mörfelden-Walldorf.

Kontakt
Keine Mitarbeiter gefunden.
Keine Mitarbeiter gefunden.