Sie sind hier: Startseite >> Aktuelles >> Informationen

Nächste Sperrmüllabholung in der 8. KW und 10. KW

Die erste Sperrmüllabholung im neuen Jahr steht vor der Tür. In der 8. KW findet die Abholung im Stadtteil Mörfelden und in der 10. KW die Abholung im Stadtteil Walldorf statt. Die genauen Abholtermine können dem aktuellen Abfallkalender entnommen werden.
 
Zum Sperrmüll gehören grundsätzlich nur Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände, die auch bei einem Umzug mitgenommen werden würden. Ausgeschlossen hiervon sind beispielsweise Elektrogeräte, Sondermüll, Restmüll etc. Gegenstände die fest mit einem Gebäude verbunden waren, z. B. Bauholz, Dachlatten, Fenster und Türen, werden bei der Sperrmülleinsammelung nicht abgefahren. Weitere Beispiele was beim Sperrmüll abgefahren wird und was nicht, sind in der aktuellen Abfallbroschüre zu finden.
 
Einzelgegenstände, die zur Sperrmüllabfuhr bereitgestellt werden, dürfen ein Höchstgewicht von 75 Kg und einen Rauminhalt von 2 m³ nicht überschreiten. Die Höchstmenge pro Abfuhr beträgt 5 m³ pro Haushalt.
 
Die Abfuhr beginnt bereits morgens, ab 6.00 Uhr. Der Sperrmüll darf frühestens am Abend vor der Abholung bereitgestellt werden; so wird vermieden, dass die Abfälle weitergetragen oder andere Abfälle dazu gestellt werden.
 
"Wir möchten darauf hinweisen, dass die Gehwege und Straßen frei bleiben müssen," so Katharina Diergarten vom Umweltamt. "Leider kommt es immer wieder vor, dass liegengebliebene Abfälle, also Abfälle die nicht zum Sperrmüll gehören, nach der Abholung nicht entfernt werden. Hierzu ist der Grundstückseigentümer verpflichtet. Ansonsten werden diese Abfälle vom städtischen Bauhof beseitigt. Die Kosten dafür muss dann die Allgemeinheit tragen."
 
Für weitere Fragen zu diesem oder anderen Themen der Abfallwirtschaft steht Ihnen die Abfallberatung im Rathaus Walldorf, Amt für Umwelt, unter der Telefonnummer 06105 / 938 333 oder per Mail unter E-Mail: abfallberatung(ät)moerfelden-walldorf.de, zur Verfügung.

 

 


Zurück Seitenanfang