3176-Panorama.jpg
Wie entsorge ich Arzneimittel richtig?

Im Rahmen des diesjährigen Projekts „Weniger Müll – mehr MöWa“ startete die Stadt Mörfelden-Walldorf eine Informationskampagne zur richtigen Entsorgung von alten, abgelaufenen Arzneimitteln.
Denn Arzneimittel gehören nicht in die Toilette und auch nicht in den Abguss, sondern in den Abfall; um unsere Umwelt und Gewässer nachhaltig zu schützen, ist eine sachgemäße Entsorgung von Arzneimitteln sehr wichtig.

Altarzneimittel kommen in die Restmülltonne, die graue Tonne. Umverpackungen aus Pappe oder Kunststoff werden über das Altpapier und den gelben Sack entsorgt; das Schadstoffmobil, das ein mal monatlich in Mörfelden-Walldorf steht, nimmt keine Arzneimittel mehr an.
Einige Apotheken nehmen noch immer alte Arzneimittel entgegen, obwohl sie hierzu rechtlich nicht verpflichtet sind.

Dass arzneiliche Rückstände in unser Abwasser gelangen, ist nicht ganz zu vermeiden. Denn eingenommene Medikamente werden nur zum Teil im Körper abgebaut, der Rest wird wieder ausgeschieden. Kläranlagen können diese Rückstände jedoch nicht vollständig abbauen. Auf diesem Wege können Reste in die Umwelt und das Grundwasser gelangen, aus dem unser Trinkwasser gewonnen wird. Im Zuge des Umbaus der Kläranlage in Mörfelden, wird eine zusätzliche Reinigungsstufe eingebaut, um Medikamentenrückstände besser zu filtrieren.

Trotzdem gilt: jede Tablette und jeder Tropfen eines flüssigen Arzneimittels, die nicht in das Abwasser und damit in den Wasserkreislauf gelangen, entlasten unsere Umwelt und unserTrinkwasser.

Ein Flyer, der über die richtige Entsorgung informiert, ist in allen Apotheken im Stadtgebiet sowie in den Rathäusern erhältlich.



Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.