7746-Panorama.jpg

Sozialer Zusammenhalt

Sozialer Zusammenhalt

Die Stadt wurde in das Förderprogramm "Soziale Stadt" aufgenommen. 2020 wurde das Programm in „Sozialer Zusammenhalt“ umbenannt. Es steht für eine nachhaltige und soziale Stadtentwicklung. Ziel ist es, das Wohngebiet Mörfelden Nordwest langfristig zu verbessern, schöner und wohnlicher zu gestalten sowie sozial zu stärken. In den nächsten Jahren werden dafür verschiedene städtebauliche und soziale Maßnahmen auf den Weg gebracht. Wichtigster Aspekt sind dabei die Menschen, die im Quartier wohnen, arbeiten und leben. Sie sind Teil des Prozesses. Finanziert wird das Ganze zu je einem Drittel durch den Bund, das Land und die Stadt.

Das Quartier Mörfelden Nordwest
Gefördert wird das Wohngebiet zwischen Mörfelder Bahnhof und der Bamberger Straße sowie zwischen der Bürgermeister-Klingler-Straße und dem Walldorfer Weg. Im Herzen des Gebietes liegt der Tizianplatz. Hier geht es zur Karte.

Wer ist an dem Projekt beteiligt?
Hier arbeiten das Bauamt, das Sozial- und Wohnungsamt und das Integrationsbüro Hand in Hand. Ein ganz wesentlicher Teil ist jedoch die Beteiligung der Akteur:innen und Bewohner:innen des Stadtteils selbst.

Für das gesamte Gebiet wurde ein integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) erstellt. Hier sind die drei Leuchtturmprojekte und 33 Einzelprojekte dargestellt, die in den nächsten 10 Jahren abgestuft nach Dringlichkeit, Umsetzbarkeit und Priorität umgesetzt werden sollen. Entstanden sind die Projekte unter der Beteiligung der Anwohner:innen. Denn kein Projekt und keine Maßnahme entstehen ohne die Menschen, die in Mörfelden-Nordwest leben.

Wo kann man sich informieren und Ideen einbringen?
Es wurde ein Quartiersbüro im Obergeschoss des Bahnhofsgebäudes eingerichtet. Dies ist derzeit zu folgenden Öffnungszeiten besetzt: montags von 9.00 bis 12.00 Uhr und donnerstags von 15.00 bis 18.00 Uhr oder nach telefonischer Terminabsprache.

Kontakt

Keine Mitarbeiter gefunden.
Keine Mitarbeiter gefunden.