Vitrolles / Frankreich





Die Verschwisterung mit der südfranzösischen Stadt Vitrolles erfolgte im Jahre 1984 und ist die damit am längsten bestehende Städtepartnerschaft unserer Stadt.  Einer der Kernsätze der Verschwisterungsurkunde lautet sinngemäß: „Die Welt ist nur wahrhaft, wenn die Menschen frei in freien Städten leben können"

Vitrolles hat rund 35.000 Einwohner und liegt in der Nähe von Marseille.

Die Skulptur wurde von dem Künstler Rosario Cilia aus Metall erschaffen und symbolisiert die Begegnung der beiden Bürgermeister aus Frankreich und Deutschland.

Wageningen / Niederlande




„Dass wir uns fanden, ist kein Zufall …" ist die Dokumentation der Partnerschaft mit Wageningen / Niederlande überschrieben. Zunächst als

„Partnerschaft für den Frieden" in der Zeit ab 1985, wurde im Jahre 1992 die Friedenspartnerschaft in eine „echte" Städtepartnerschaft umgewandelt.
Wageningen verfügt über rund 37.000 Einwohner und befindet sich in der Nähe von Arnheim.

Der „Bienenbaum" wurde von den Künstlern Remco de Kluizenaar und Taas van Herpen erstellt. Die Skulptur ist aus einem Eichenstamm

hergestellt und soll Solitärbienen ein ökologisches Zuhause bieten.

Aus Sicht der Künstler dient das Bienenhotel als Kindergarten für die Solitärbienen und setzt damit einen ökologischen Impuls. Die Ökologie, Natur

und Ernährung sind wichtige Themen in Wageningen „City of Life Scienes", die besonders viel Aufmerksamkeit auch durch die dortige Universität bekommen.










Torre Pellice / Italien








Die jüngste Städtepartnerschaft besteht seit 1999 mit Torre Pellice / Italien. Seit vielen Jahrzehnten gibt es Beziehungen zwischen der größten Waldensergemeinde Norditaliens und unserer Stadt. Zur 300-Jahrfeier des Stadtteils Walldorf erfolgte die offizielle Verschwisterung unter dem Motto „Verschwisterung der alten mit der neuen Heimat".

Torre Pellice hat rund 5.000 Einwohner und liegt in den Waldensertälern des Piemont in Norditalien, in der Nähe von Turin.

Der Künstler Dr. Mario Fina hat einen Stein aus Luserna bearbeitet. Dieser ist mit einer Metall-Legierung ummantelt, welche das Profil von den Bergen oberhalb Torre Pellices darstellt. Auf der Metall-Legierung wurden die Namen von Menschen eingraviert, die für Torre Pellice im Laufe der Jahrhunderte eine besondere Bedeutung hatten. Aus dem Stein ragen Eisenstangen, welche die Ideen symbolisieren, die in Torre Pellice entstanden sind und sich an die restliche Welt richten.


Auf der Skulptur wurden folgende für Torre Pellice bedeutsame Menschen der Jahrhunderte namentlich aufgeführt:

  • Henricus de Turre: Erster dokumentierter Bürger von Torre Pellice (1186) und das erste Zeichen für die Existenz der
  • Dorf-Gemeinschaft (Auf die Familie de Turre gehen u.a. die Tarrianis und die deutsche Familie von Thurn zurück)
  • Rorengo della Torre: Landbesitzer aus Torre Pellice, dessen Land im Jahr 1222 als Stadtgrenzen deklariert wurde
  • Bartolomeo Copero: Erster bekannter Bürgermeister von Torre Pellice, im Jahr 1530
  • Geraldo Imbert: Pfarrer aus Torre Pellice, verbrannt im Jahr 1559 in Turin
  • Henry Arnaud: (1641-1721) Pfarrer und Führer der glorreichen Rückkehr ins Pellicetal
  • Giovanni Vincenzo Gosio: Arzt, der die pestkranken Menschen im Jahr 1630 heilte
  • Paolo Vertu: Unternehmer, der im Jahre 1760 die erste Fabrik gründete
  • Paolo Appia: (1750-1826) Präsident der Gemeinde Torre Pellice unter Napoleon
  • Friedrich Ludwig III. Graf Truchsess zu Waldburg: (1776 - 1844) preußischer Botschafter in Turin, Verteidiger der Waldenser während der Restauration und finanzieller Unterstützer eines waldensischen Krankenhauses
  • Amedeo Bert: (1809 -1883) Waldenser-Pfarrer, Gründer der Waldenserkirche in Italien, er war Friedensrichter und Schulinspektor
  • Stephen William Gilly: (1789 - 1855) anglikanischer Kanoniker, Wohltäter der Waldenserkirche, Schöpfer und Gründer des Collegio Valdese in Torre Pellice. Das Wirken von Stephen William Gilly hat dazu geführt, dass die englische Kultur in Torre Pellice einen hohen Stellenwert hatte, Gaststätten heißen Britannia Pub, Old England, Café Londra und viele historische Persönlichkeiten tragen englische Vornamen, wie Willy Jervis, Jenny Cardon
  • Charlotte Peyrot: (1764-1841) Gründerin des waldensischen Krankenhauses
  • Pierre Gamet: (1753-1822), Waldenser-Pfarrer, Moderator und Unterpräfekt Napoleons in Pinerolo
  • Matthew Gay: (1879-1948) sozialistischer Abgeordneter und stellvertretender Bürgermeister
  • Gustavo Modena: (1803-1861) Patriot, Schauspieler, hatte im Sommer seinen Wohnsitz in Torre Pellice
  • Edmondo De Amicis: (1846-1908) Schriftsteller, Autor von „Cuore (Herz)" und „Alle porte d’Italia (Vor den Toren von Italien)", wo Waldenser aus Torre Pellice zitiert werden
  • Paolo Mazzonis: (1817-1885) eine wichtige Figur in der Baumwoll-Industrie in Piemont, Gründer des Textildrucks in Torre Pellice im Jahre 1880
  • Giovanni Jalla: (1868 - 1935) Professor des Collegio Valdese, Waldenser Historiker, ein Mitglied des Vereins „Waldenser Geschichte", Vorsitzender der Waldensischen Johanniter ( CIOv ), Herausgeber von „L’Echo del Vallées"
  • Mario Falchi: (1870-1945) Professor, Vizepräsident der Internationalen Gesellschaft für Frieden, Präsident der italienischen YMCA (Christlicher Verein Junger Menschen)
  • Augusto Armand Hugon: (1915-1980) Dekan des Collegio für 35 Jahre, Bürgermeister von 1949 bis 1961, Organisator des Rates aus dem Tal
  • Giorgio Cotta Morandini: (1917-2000) Ehemaliger Bürgermeister von Torre Pellice, einer der Gründer des Hockey Club Valpellice
  • Willy Jervis: (1901 -1944) Ingenieur und Partisan
  • Jacopo Lombardini: (1892 -1945) Protestantischer Prediger und Pädagoge. Mitglied des Widerstandes im Zweiten Weltkrieg, wurde ins Konzentrationslager deportiert, wo er auch starb.
  • Jenny Cardon Peyronel: (1917 - 1945): Partisanin, letzte Tote des zweiten Weltkrieges im Pellicetal; sie wurde am 26. April 1945 von der SS erschossen.
  • Frida Malan: (1917 - 1945) Tochter eines Pastors, Partisanin, tätig bei der Frauenbewegung der Partito d‘azione, Teilnehmerin einer der ersten Organisation im Kampf gegen Faschismus; Schwester von Roberto und Gustavo Malan
  • Robert Malan: Partisan, Teilnehmer einer der ersten Organisation im Kampf gegen den Faschismus
  • Gustavo Malan: Student, Teilnehmer einer der ersten Organisation im Kampf gegen den Faschismus
  • Attilio Jalla: (1882-1962) Lehrer des Kollegiums für 46 Jahre, Gründer der Pro Loco (Tourismusverband), ehemaliger Präsident des Roten Kreuzes Torre Pellice
  • Philip Scroppo: (1910-1993) Maler, Kunstkritiker, Unterstützer der städtischen Galerie
  • Alexis Muston: (1810 - 1888) Pfarrer, Historiker, Dichter und Geschichtenerzähler; Freund Georg Büchners; unternahm eine Reise durch die Waldensersiedlungen Europas und besuchte auch Walldorf
  • Mario Alberto Rollier: (1909 - 1980) Professor für Chemie, einer der Gründer der antifaschistischen Aktionspartei und der Europäischen Föderalistischen Bewegung.
  • Osvaldo Coisson: (1912-2000) Experte in Ortsnamenkunde, Sprachwissenschaftler, prähistorische Geschichte, Waldensergeschichte, Linguistik und sprachliche Minderheiten, einer der Autoren des Papiers Chivasso
  • Paul Paschetto: (1885 - 1963) Maler und Professor für Kunst, Autor des Wappen der Italienischen Republik
  • Pierre Gilles: (1571 - 1645) Theologe, Pfarrer
  • John Charles Beckwith: (1789 - 1862) englischer General, Wohltäter, Gründer der Frauenschule und Grundschulen im Landkreis, Ritter des Ordens der Heiligen Mauritius und Lazarus (Ordine dei santissimi Maurizio e Lazzaro). Das Wirken von John Charles Beckwith hat dazu geführt, dass die englische Kultur in Torre Pellice einen hohen Stellenwert hatte, Gaststätten heißen Britannia Pub, Old England, Café Londra und viele historische Persönlichkeiten tragen englische Vornammen, wie Willy Jervis, Jenny Cardon
  • Jean Jacques Long: Sekretär des ersten Griechischen Präsidenten, Lehrer in Russland, Promotor des „Literaturkreises" und Bürgermeister von Torre Pellice 1848-1854.
  • Appia Giorgio: (1827 -1910) Pfarrer und Professor an der Frauenhochschule und der städtischen Schule di Torre Pellice, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses der Société des Missions in Paris, Mitglied der Société d'Histoire Vaudoise.
  • James Weitzecker: (1845 - 1911) Waldenser-Pfarrer, Missionar in Südafrika für die Société des Missions in Paris und Korrespondent der italienischen Geographischen Gesellschaft ; Ritter und Offizier der Krone von Italien.
  • Davide Giordano: (1864-1954): Arzt im Waldenser-Krankenhaus in Torre Pellice, dann in Bologna und Oberarzt der Chirurgie im Krankenhaus von Venedig, Bürgermeister von Venedig und Senator des Königreichs.
  • Carlo Malan: Arzt, geehrt für seine Arbeit während der Typhus-Epidemie von 1875, woran er selbst starb.
  • Davide Jahier: (1865 -1937) Literatur-Professor und Dekan des Collegio Valdese in Torre Pellice, Bürgermeister, Herausgeber von "L’avvisatore alpino”, Präsident der Gesellschaft Waldenserwissenschaften, Autor historischer Schriften.
  • Francesco Lo Bue: (1914-1955) Lehrer des Kollegiums seit 1938, Pastor und Mitglied des Widerstands
  • Carlo Giraudo: Bürgermeister der Befreiung
  • Roberto Eynard: Pädagoge, Leiter der Lehr-Führung in Torre Pellice
  • Francesco Gatti: (1935-2009) Historiker und Professor für japanische Geschichte an der Universität Ca' Foscari in Venedig
  • Anna Reedtz Marullo: Kurier der Partisanen, Dekanin des College Valdese
  • W. Forster: Gründer des ersten Mädchenwaisenhauses 1852 auf dem Platz der Freiheit
  • Michele Long: Gründer S.O.M.S (Krankenkasse für Angestellte)
  • Domenico Alessio: Gründer S.O.M.S Torre Pellice (Krankenkasse für Angestellte)
  • Giuseppe Morè: Konditor, Gründer der Konditorei Morè

In order to work porperly our service requires the use of cookies. By clicking the button [OK] you agree to out internet domain setting cookies.